183715

Belkin will Händler schützen

30.08.2006 | 12:26 Uhr | Christian Löbering

Das ist bei den meisten - inzwischen - auch der Fall, nur müssen die Händler auch das aktuelle Kleingedruckte lesen: So heißt es bei Transcend: "Die lebenslange Garantie gilt vorbehaltlich der jeweils lokalen Gesetzgebung." Bei anderen Herstellern ist dann auch von einer "limitierten" oder "begrenzten lebenslangen Garantie" die Rede. Auch bei Pro Curve Networking by HP ist man auf 30 Jahre zurückgerudert, der Begriff "lebenslange Garantie" findet sich auf der Homepage aber noch in alten Datenblättern, wie beispielsweise denen für die 7000dl-Serie.

Andere Hersteller hatten das Problem bis zur aktuellen Abmahnwelle noch gar nicht auf dem Radar: So hat SMC Networks seine fünfjährige Garantie für alle managebaren Switches erst im April auf lebenslänglich umgestellt. Das Angebot war eine Konsequenz aus dem Feed-back der autorisierten Fachhandelspartner und Distributoren. Wie Wolfgang Scherer, Produkt Marketing Manager EMEA damals erklärte, habe man gemeinsam beschlossen, sich mit der lebenslangen Garantie "den Kunden gegenüber erkenntlich zu zeigen und zu signalisieren, wie groß unser Vertrauen in unsere Produkte ist".

Damit, dass der deutsche Gesetzgeber den Kunden vor großzügigen Angeboten schützen will, hat eben niemand gerechnet. Jetzt will man die rechtliche Lage prüfen.

Das hat die Belkin GmbH bereits getan, denn auch Fachhandelspartner dieses Herstellers sind von der Abmahnwelle betroffen. Die Rechtsauffassung, dass es sich bei einer lebenslangen Herstellergarantie um irreführende Werbung handelt, da sie gegen das Verbot verstoße, die Verjährungsfrist über einen Zeitraum von 30 Jahren hinaus zu verlängern, teilen die Rechtsanwälte des Anbieters demnach nicht: Denn ein Anspruch auf Garantie entstehe erst, wenn der Schaden wirklich eintritt, die Verjährungsfrist könne also erst dann zu laufen beginnen, wenn sich der Defekt zeigt. "Daher kann eine Herstellergarantie nach Belkins Auffassung in zulässiger Weise auf unbestimmte Zeit, nämlich für die Lebensdauer des Produktes gegeben werden", heißt es. Einen Grund dafür, dass die Händler den Kopf für das Angebot des Herstellers hinhalten sollen, sieht man im Übrigen auch nicht: Schließlich gehe es bei einer Herstellergarantie gerade nicht um die Verlängerung der Gewährleistung des Verkäufers, sondern um eine eigene vertragliche Verpflichtung von Belkin.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
183715