2247371

Beliebte Foto-App Meitu hat Sicherheitsrisiken

20.01.2017 | 13:44 Uhr |

Meitu erzeugt nicht nur witzige Bilder, sondern sammelt im Hintergrund auch viele private Daten.

Mit der chinesischen Foto-App Meitu lassen sich unterschiedliche Filter auf Fotos anwenden oder Verbesserungen an Schnappschüssen durchführen. Durch Gesichtserkennung und Filter, die aus einem Anime stammen könnten, erinnern Selfies an Sailor Moon und Co.

Meitu wird kostenlos für iOS und Android angeboten. Die Verbreitung der App nimmt derzeit explosionsartig zu. Gerade deshalb sollten Sicherheitsbedenken ernst genommen werden. Mehrere Nutzer von Meitu weisen darauf hin, dass die App im Hintergrund eine Vielzahl an Informationen an entfernte Server sendet. 

Unter Android fordert Meitu bei der Installation hierfür 23 Berechtigungen an. Im Quellcode von Meitu werden beispielsweise Gerätemodell, Auflösung, Android-Version, MAC-Adresse, IMEI und andere Informationen abgefragt. Nutzer sollten sich daher von der Installation von Meitu fragen, ob die spaßigen Bilder eine derart umfangreiche Datensammlung wert sind.

Fotoscanner: Google-App digitalisiert Foto-Abzüge

0 Kommentare zu diesem Artikel
2247371