2475123

Beetl: Hundekot-Einsammelroboter vorgestellt

11.12.2019 | 17:16 Uhr | Michael Söldner

Ein autonomer Roboter erkennt Hundekot durch seine Sensoren und Kameras und sammelt diesen eigenständig ein.

Wer seinen Hund im Garten oder Hinterhof herumlaufen lässt, kennt das Problem der verstreuten Kothaufen vielleicht. Diese zu finden und zu entsorgen ist für viele Hundehalter eine nervige Aufgabe. Hier soll ein Roboter namens Beetl helfen, der aufgrund seiner unterschiedlich großen Räder eher an einen kleinen Traktor erinnert. Der autonome Helfer sucht mit einer Kamera und diversen Sensoren eigenständig nach Hundekot. Wurde ein Hundehaufen verlässlich ausgemacht, so bewegt sich der Roboter direkt darüber und sammelt die Hinterlassenschaften mit einer Kralle ein. Der Hundekot wird dann in einem geruchsdichten Behälter bis zur Entleerung durch den Besitzer aufbewahrt.

Zuvor muss der Hundebesitzer aber die Grenzen des eigenen Gartens oder Hinterhofs im Roboter hinterlegen. Auf diese Weise soll die Suche optimiert und ein Ausbüxen des Roboters verhindert werden. Noch befindet sich die Technik aber in der Testphase. Schon vor zwei Jahren wollte ein niederländisches Unternehmen die Straßen des Landes mit Drohnen von den riesigen Mengen an Hundekot befreien. Diese „Dogdrones“ sollten miteinander kooperieren und sich auf Hundehaufen hinweisen. Danach sollten die GPS-Koordinaten an einen rollenden Roboter übermittelt werden, der den Haufen dann schließlich beseitigen kann.

Tipp: So retten Tesla-Fahrer Hunde vor dem Hitze-Tod

PC-WELT Marktplatz

2475123