160774

Basteln ohne Mundschutz

24.04.2003 | 11:57 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Für PC-Besitzer sollte das eigentlich Grund zum Aufatmen sein. Allerdings darf man zwei wichtige Aspekte nicht übersehen: Bei SARS handelt es sich um eine junge, erst im November letzten Jahres entdeckte Krankheit. Demzufolge stehen die Informationen über den Erreger, Infektionswege und Krankheitsverlauf noch auf sehr wackligen Beinen, Änderungen des Wissensstands und Neuentdeckungen sind jederzeit möglich. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass der Virus, ein bisher unbekannter Typus der ansonsten eher harmlosen Coronaviren, mutiert und neue Eigenschaften zeigt.

Susanne Glasmacher, Pressesprecherin des Robert Koch Instituts, gegenüber der PC-WELT: "Man sollte die Kirche im Dorf lassen". Für Bastler besteht derzeit kein Grund zur Sorge, sie können Ihren PC ohne Mundschutz und Angstschweiß auf der Stirn aufrüsten. Allerdings sollten Sie die Medienberichte zu SARS sorgfältig verfolgen, falls sich das Bedrohungsszenario ändern sollte.

Aktualisierte Zahlen zur Infektion finden Sie auf dieser Website, Informationen rund um SARS hier.

Espresso und Gallenblasen-OP auf Zuruf (PC-WELT Online, 17.03.2003)

PC-WELT Marktplatz

160774