2500421

BMW produziert Atemschutzmasken

09.04.2020 | 17:17 Uhr | Denise Bergert

BMW hat eines seiner Werke auf die Produktion von Atemschutzmasken umgestellt. 300.000 Stück sollen hier täglich hergestellt werden.

Erst am Montag hatte BMW den Produktionsstopp für Fahrzeuge bis zum 30. April 2020 verlängert. Doch nicht alle Produktionslagen des Autobauers sollen bis Ende des Monats still stehen. Wie das Unternehmen heute gegenüber der Zeitung Mittelbeyerische bestätigte , wird das Werk in Wackersdorf im Landkreis Schwandorf in der Oberpfalz auf die Herstellung von Atemschutzmasken umgestellt.

„Damit gehen wir die globalen Engpässe aktiv an. Aktuell sind bereits Produktionsanlagen auf dem Weg zu uns. Wir können sehr bald schon mehrere Hunderttausend Masken am Tag produzieren,“ erklärte BMW-Chef Oliver Zipse gegenüber der Mittelbayerischen. Um die Produktion umstellen zu können, benötigt BMW neue Maschinen. Diese befinden sich laut Zipse derzeit auf dem Weg nach Wackersdorf. Nach der Installation will BMW in der Oberpfalz täglich rund 300.000 Atemschutzmasken herstellen. BMW hat aktuellen Berichten zufolge drei Maschinen für die Masken-Produktion bei PIA-Automation in Amberg bestellt. Wie viele Mitarbeiter der Konzern mit der Herstellung betrauen will, ist derzeit noch unklar.

PC-WELT Marktplatz

2500421