2657607

Autonomes Fahren: VW und Qualcomm schließen Millardendeal

02.05.2022 | 13:29 Uhr | René Resch

Volkswagen wird im Bereich des autonomen Fahrens ab 2026 auf Chips des US-Konzerns Qualcomm setzen.

Der deutsche Autokonzern Volkswagen hat einen Milliardendeal mit dem US-Chipkonzern Qualcomm geschlossen. VW werde für das automatisierte Fahren ab 2026 komplett auf die Qualcomm-Chips setzen, wie das Handelsblatt berichtet.

Der Deal wurde zwar noch nicht offiziell bekannt gegeben, wurde allerdings aus Insiderkreisen bestätigt. Die Partnerschaft habe dabei eine Laufzeit bis 2031 und kostet VW mehr als eine Milliarde Euro. Der Autobauer wird den speziell für das automatisierte Fahren entwickelten "System-on-a-Chip" (SoC) weltweit über alle Marken hinweg einsetzen. Qualcomm wird die Chips dazu speziell auf die Volkswagen-Bedürfnisse anpassen.

Intel-Tochter Mobileye war eigentlicher Favorit

Die Entscheidung der Wolfsburger Autoschmiede kommt etwas überraschend. Bisher galt die Intel-Tochter Mobileye als Favorit für eine Zusammenarbeit mit VW, da beide Unternehmen bereits bei verschiedenen Fahrassistenzsystemen kooperieren. VW ist damit der letzte große deutsche Autokonzern, der eine langjährige Chipkooperation eingeht. BMW arbeitet wie zukünftig VW auch mit Qualcomm zusammen, Mercedes setzt auf Chips von Nvidia.

Passende dazu: Autonomes Fahren: Wessen Leben ist mehr wert, wenn die Maschine entscheidet?

PC-WELT Marktplatz

2657607