2436466

Aus für Pixel Slate: Google produziert keine eigenen Tablets mehr

21.06.2019 | 14:35 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Google beerdigt seine Tablet-Reihe. Das aktuelle Slate-Tablet bekommt keinen Nachfolger mehr. Das Pixelbook lebt aber weiter.

Google beerdigt seine Tablet-Reihe. Rick Osterloh, Senior Vice President von Google für den Bereich Devices und Services, bestätigte auf Twitter entsprechende Berichte von US-Medien wie Computerworld. Demnach wird Google seine Slate-Reihe einstellen und keine eigenen Tablets mehr vorstellen. Für die bereits verkauften Slate-Tablets verspricht Google aber auch weiterhin und langfristig Support. Das bedeutet: Für die Slate-Tablets stellt Google noch einige Jahre lang Software- und Sicherheits-Updates bereit.

Das aktuelle Pixel Slate mit Chrome OS bekommt somit keinen Nachfolger mehr. Zwei Slate-Geräte, die laut den Medienberichten schon in der Entwicklung waren, wurden gestoppt; anscheinend konnten sie qualitativ in den ersten Tests nicht überzeugen. Diese beide gestoppten Tablets sollten kleiner als das 12,3 Zoll große Pixel Slate werden. Sie sollten irgendwann nach 2019 erscheinen. Die meisten Mitarbeiter, die bisher an den beiden neuen Tablets arbeiteten, dürften wohl zum Pixelbook-Team gestoßen sein. Denn für das Pixelbook wird ein Nachfolger erscheinen.

Google will sich Hardware-seitig stattdessen auf Chromebooks und das eigene Pixelbook konzentrieren. Also auf Notebooks mit dem Google-eigenen Betriebssystem Chrome OS. Google will aber auch weiterhin mit Hardwarepartnern bei deren Tablets kooperieren.

Kurzbeschreibung des bisherigen Pixel Slate: Chrome OS als Betriebssystem. Ein Intel-Prozessor treibt das Tablet an. Der Touchscreen mit Gorilla Glass 5 ist 12,3 Zoll groß und löst mit 2000x3000 Pixel auf. Das Gehäuse ist aus Aluminium. Zwei Stereo-Lautsprecher an der Vorderseite geben den Sound aus und zwei 8-MP-Kameras stehen für Aufnahmen und Video-Telefonie bereit. Zwei USB-Typ-C-Ports sind zwar vorhanden. Außerdem gibt es den Anschluss für die Tastatur und zwei Mikrofone. Im Einschaltbutton ist der Fingerabdrucksensor verbaut. Einen SD-Kartenslot sucht man aber vergebens, ebenso fehlt ein 3,5-mm-Klinkenanschluss.
Mit einer andockbaren Tastatur sollte das Slate sogar zum Notebook-Ersatz werden.

Google: Slate-Tablet und Hub mit Display, aber ohne Kamera

Google Pixelbook: Top-Chromebook mit Google Pen

PC-WELT Marktplatz

2436466