2583226

Aus für "0-Euro-Konto" bei Commerzbank: Das müssen Sie wissen

28.04.2021 | 12:33 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Aus dem "0-Euro-Konto" wird bei der Commerzbank ab dem 1.7. das "PlusKonto" für 4,90 Euro/Monat. Was sich ändert.

Die Commerzbank kündigt auf ihrer Website an, dass es ab dem 1. Juli 2021 kein "0-Euro-Konto" mehr geben wird. Die entsprechenden Konten werden ab diesem Zeitpunkt dann als "PlusKonto" bezeichnet. Der Monatspreis liegt dann bei 4,90 Euro. Schwacher Trost im Vergleich zum bisher kostenlosen Girokonto: Es entfällt ein monatlicher Mindestgeldeingang auf das Girokonto.

Ob Sie ein solches Konto besitzen, können Sie beispielsweise in Ihrem Online Banking im Abschnitt "Persönlicher Bereich“" unter "Finanzübersicht" überprüfen. Hier werden alle Konten mit dem jeweiligen Produktnamen aufgeführt.

Die Besitzer eines 0-Euro-Kontos bei der Commerzbank müssen selbst nichts tun, denn ihr Konto wird automatisch am 1. Juli 2021 umgestellt. Das Konto, so heißt es weiter, könne wie gewohnt genutzt werden, egal ob digital oder vor Ort in einer Filiale. Ansonsten gelte für das "PlusKonto":

  • Die Kontonummer, Girocard und Zugangsdaten für das Online Banking bleiben gleich.

  • Sofern vorhanden behalten die Kunden auch ihre Kreditkarte zu den aktuellen Konditionen.

  • Das Konto darf nahtlos weiter genutzt werden

  • Der Dispositionskredit wird, sofern vorhanden, mit denselben Konditionen weitergeführt.

  • Mobiles Bezahlen mit Apple Pay oder Google Pay und vieles mehr kann weiterhin unverändert genutzt werden.

Laut der FAQ von der Commerzbank sind alle Kunden betroffen, die ein

„0-Euro-Konto (Vorteil)“ bzw. „PlusKonto“ und / oder ein „Vorteilskonto“ bzw. „PlusKonto Vorteil“

besitzen.

So begründet Commerzbank das Aus für "0-Euro-Konten"

Die Frage, warum das bisher kostenlose Girokonto durch ein kostenpflichtiges Girokonto abgelöst wird, beantwortet die Commerzbank mit den Worten:

"Ihre Zufriedenheit ist uns sehr wichtig. Deshalb arbeiten wir konsequent an der Qualität all unserer Zahlungsverkehrsangebote. Darüber hinaus wollen wir Ihnen unsere Leistungen zu möglichst günstigen Konditionen anbieten. Gerade mit dem kostenlosen Girokonto wurden wir diesem Anspruch über einen langen Zeitraum mehr als gerecht. Doch mittlerweile haben sich die Rahmenbedingungen des Marktes so stark verändert, dass wir dieses Angebot in der bisherigen Form nicht mehr bieten können."

Betont wird, dass es außer dem Monatspreis in Höhe von 4,90 Euro keinerlei Zusatzbedingungen gäbe, wie etwa einen monatlichen Mindestgeldeingang oder eine rein digitale Kontoführung. Für die Kunden ändere sich damit außer der monatlichen Bezahlung nichts, auch nicht etwa ihre IBAN/Kontonummer. Bei Gemeinschaftskonten gelte auch, dass der Monatspreis nur je Konto und nicht je Kontoinhaber berechnet wird.

Commerzbank bietet weiterhin "Basic" als Gratis-Girokonto an

Allen, die ein kostenloses Girokonto von der Commerzbank wünschen, bietet die Bank einen Wechsel zum Girokonto "Basic" an. Hier gilt aber: Nur die digitale Kontoführung ist kostenlos und es gilt ein monatlicher Mindestgeldeingang von 700 Euro. Außerdem fallen bei einer zweiten Commerzbank Girocard Kosten in Höhe von 10 Euro pro Jahr an und Kontoauszüge gibt es nur digital. 

Jungen Leuten bis 28 Jahre empfiehlt die Commerzbank einen Wechsel zum "StartKonto" mit kostenloser Kontoführung. Bei einem Wechsel

PC-WELT Marktplatz

2583226