138848

Aus Gezfu wird Gizfu

24.09.2003 | 12:45 Uhr |

Die Gezfu kam der Aufforderung durch die GEZ nach und änderte ihren Namen auf ihrer Website in "Gebühreninformationszentrale für Urheberrechte" (Gizfu) um. Sowohl www.gezfu.de als auch www.gizfu.de waren bei Redaktionsschluss auf die "Gebühreneinzugszentrale für Urheberrechte GmbH und Co KG ltd" bei der Denic eingetragen, also immer noch unter dem alten, von der GEZ kritisierten Namen.

Am Unternehmenszweck des Unternehmens hat sich aber augenscheinlich nichts geändert. Nach wie vor sucht die Gizfu nach geeigneten Mitarbeitern, die als "Beauftragte" Privatpersonen oder Unternehmen aufsuchen und diese bei Verstößen gegen Urheberrechte "beraten" - wie auch immer man sich das in der Praxis vorstellen muss.

PC-WELT sprach anläßlich unseres ersten Berichts über das Unternehmen mit Marcel Rinderer, den Pressesprecher der damaligen Gezfu. Auf unsere Frage, wie denn so ein Besuch bei einem potenziellen Raubkopierer konkret aussehen würde, antworte Rinderer: "Er wird beraten. Viele Leute kennen die Rechtslage gar nicht". Konkretere Details zur Beratung nannte Rinderer nicht.

Mitterweile ist man bei der Gizfu aber weniger gesprächig. Mehrere Mailanfragen blieben unbeantwortet, auch telefonisch konnte PC-WELT die Gizfu unter der auf deren Website angegebenen Nummer nicht erreichen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
138848