2428545

Audi vernetzt in Ingolstadt Autos mit Ampelschaltung

14.05.2019 | 16:54 Uhr | Michael Söldner

Nach Testläufen in den USA vernetzt Audi auch hierzulande erste Fahrzeuge mit Ampelschaltungen.

Ampelschaltungen sind zwar schon deutlich intelligenter geworden, wirklich ideal wäre jedoch eine Vernetzung mit allen Fahrzeugen, die die Ampel passieren wollen. Diesen Schritt geht nun der deutsche Autohersteller Audi. Nach mehreren Testläufen in den USA sollen nun am Firmensitz in Ingolstadt bestimmte Audi-Modelle über einen Umweg mit den Ampeln kommunizieren . Dadurch erhalten Fahrer Informationen darüber, mit welcher Geschwindigkeit sie die nächste Ampel ansteuern sollten, um bei Grün direkt weiterfahren zu können. Der Startschuss soll im Juli 2019 erfolgen, danach will Audi das Projekt 2020 auf andere Städte in Europa ausweiten.

Technisch haben die Ampeln keine direkte Verbindung zum Fahrzeug. Stattdessen werden die Ampeldaten von der städtischen Verkehrsmanagementzentrale an den Projektpartner Traffic Technology Services TTS übermittelt. Die dort aufbereiteten Daten werden im Anschluss per Mobilfunk an den Bordcomputer der Audis geschickt. Laut Audi könnten auch andere Hersteller auf die Daten zurückgreifen. Auch die Stadt wünscht sich eine breite Unterstützung unterschiedlicher Autohersteller. Leider lässt sich die Funktion nicht nachrüsten, sie steht nur in den Modellen E-Tron, A4, A6, A7, A8, Q3, Q7 und Q8 zur Verfügung, die ab Mitte Juli 2019 gebaut werden.

Abonnieren Sie unseren Gratis-Newsletter Auto & Technik

PC-WELT Marktplatz

2428545