2580935

Audi Q4 E-Tron: Elektrisches Raumwunder für Familien

15.04.2021 | 11:36 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Mit Audi Q4 E-tron und Q4 Sportback E-tron hat Audi sein vermutlich wichtigstes E-Auto vorgestellt. Ein bezahlbares SUV für Familien.

Im März 2021 sorgte Audi für Furore, als die Ingolstädter eine virtuelle Drohne vorstellten, die im neuen Audi Q4 E-tron auf dessen Head-Up-Display dem Fahrer den Weg weist. Jetzt hat Audi den Q4 E-Tron sowie dessen Ableger Q4 Sportback E-tron offiziell vorgestellt.

Der Audi Q4 E-tron ist ein elektrisches Kompakt-SUV, das preislich deutlich unter dem für die Masse der Autokäufer unerreichbaren Audi E-Tron angesiedelt ist: Audi E-Tron im Test - Freud und Leid mit dem 105.000-Euro-SUV. Doch der Q4 E-Tron ist nicht nur bezahlbar, er ist auch durchaus alltags- und familientauglich. Bei unserem Test des Q4 beeindruckte uns besonders das enorme Platzangebot in diesem von den Außenabmessung (4,59 Meter Länge) her gar nicht einmal so großen SUV (Kofferraumvolumen: 520 bis 1.490 Liter, beim Sportback 535 bis 1.460 Liter).

Die Insassen auf dem Rücksitz können bequem die Beine übereinanderschlagen und haben dann immer noch reichlich Platz zu den Rückenlehnen der Vordersitze (einen Mitteltunnel gibt es nicht, die Batterie ist im Fahrzeugboden verbaut - das bekannte Tesla-Bauprinzip). Vorne ist das Platzangebot ebenfalls enorm, man sitzt fast schon luftig. Ein echter Clou sind zudem die vielen Ablagemöglichkeiten (rund 25 Liter Stauraum laut Audi), die die Innendesigner über das gesamte Fahrzeuginnere verteilt haben. Besonders stolz ist Audi auf die im oberen Türbereich integrierten Flaschenhalter, in denen sich Flaschen bis 1,0 Liter Inhalt sicher und leicht erreichbar unterbringen lassen.

Ein kleines Manko: Der Q4 E-tron hat nur eine Ladebuchse, nämlich rechts hinten. Hier hätten wir uns eine weitere Buchse auf der linken Seite gewünscht. Denn unser Test mit dem großen Bruder E-tron zeigte, dass es beim Aufladen an einer Ladesäule unter Umständen mit der Länge des Kabels knapp werden kann, wenn nur eine Ladebuchse zur Verfügung steht.

Das neu gestaltete Lenkrad besitzt fugenlose Touch-Flächen, über die die der Fahrer das digitale Kombiinstrument steuert. Die Bedienung von Infotainment und Navigation erfolgt primär über das zentrale MMI-Touch-Display, das gegen Ende des Jahres 2021 auch in der größten Ausbaustufe mit 11,6 Zoll erhältlich sein soll. Daneben steht die gewohnte Sprachsteuerung von Audi zur Verfügung.

Gegen Aufpreis gibt es das bereits erwähnte Augmented Reality Head-up-Display: AR-Drohne fliegt dem Audi als Navigationshilfe voraus. Es legt die Hinweise einiger Assistenzsysteme und die Symbole der Navigation für den Blick des Fahrenden passend über die reale Außenwelt. Sie werden in einem großen Sichtfenster dynamisch dargestellt. Dort erscheinen sie virtuell schwebend in einem Abstand von etwa 10 Metern oder mehr zum Fahrenden.

Beim Audi Q4 E-Tron, den es alternativ auch in der Karosserievariante Q4 Sportback E-tron gibt, kann man zwischen zwei Batterie- und drei Antriebsvarianten wählen. Der kompakte Akku für den Q4 35 E-tron bietet 52 kWh Nettoenergieinhalt (55 kWh brutto), bei der großen Batterie in den Modellen Q4 40 E-tron und Q4 50 E-tron Quattro sind es 77 beziehungsweise 82 kWh.

Beim Q4 35 E-tron und beim Q4 40 E-tron treibt ein Elektromotor die Hinterachse an, der 125 kW (170 PS) beziehungsweise 150 kW (204 PS) leistet. Die Topmotorisierung Q4 50 E-tron Quattro nutzt zwei E-Maschinen für den elektrischen Allradantrieb. Sie bringen es auf 220 kW (299 PS) Maximalleistung – von 0 auf 100 km/h geht es damit in 6,2 Sekunden, die abgeregelte Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h. Eine optionale Wärmepumpe nutzt die Abwärme der Hochvoltbausteine und der Umgebungsluft, um den Innenraum zu klimatisieren.

Die beiden neuen Elektro-SUVs von Audi können Wechselstrom (AC) und Gleichstrom (DC) laden, je nach Batterie mit unterschiedlicher Leistung. Beim kompakten Akku sind es bis zu 7,2 kW beim AC-Laden und bis zu 100 kW beim HPC-Laden (HPC = High Power Charging) mit Gleichstrom. Die große Batterie ermöglicht serienmäßig bis zu 11 kW mit AC und bis zu 125 kW beim HPC-Laden.

In rund zehn Minuten soll genügend Strom für etwa 130 Kilometer geladen werden können, eine passende Schnellladesäule vorausgesetzt (Ladeleistung von maximal 125 kW). Der nur heckangetriebene Q4 40 E-tron schafft maximal eine theoretische Reichweite von 520 Kilometer im WLTP-Zyklus.

Beide Karosserievarianten können Anhänger bis 1.000 Kilogramm Gewicht ziehen (gebremst, bei 12 Prozent Steigung), die jeweiligen Quattro-Varianten bis 1.200 Kilogramm.

Der Audi Q4 E-tron startet im Juni 2021 in die europäischen Märkte, der Q4 Sportback E-tron folgt im Spätsommer. In Deutschland beginnt die Preisliste bei 41.900 Euro für den Q4 35 E-tron. Davon gehen aber noch die 9.000 Euro Förderung weg. Der Sportback liegt in allen Varianten rund 2.000 Euro darüber.

Test: Audi E-Tron GT quattro und RS jagen Tesla - aber ohne AR-Drohne

PC-WELT Marktplatz

2580935