2555708

Auch Oracle verlässt Silicon Valley

14.12.2020 | 15:35 Uhr | Denise Bergert

Oracle ist ein weiterer Technik-Konzern, der sein Hauptquartier aus dem Silicon Valley im US-Bundesstaat Kalifornien abzieht.

Wie Oracle in seinem aktuellen Quartalsbericht bekannt gibt, zieht der Computer-Konzern sein Hauptquartier aus dem Silicon Valley ab. Die neue Zentrale soll in Austin, der Hauptstadt des US-Bundesstaats Texas entstehen. Am neuen Standort sieht Oracle bessere Wachstumschancen und mehr Flexibilität für seine Mitarbeiter. Die Büroräume der Zentrale Redwood im Silicon Valley sollen auch weiterhin bestehen bleiben. Ein Großteil der Oracle-Beschäftigten könne sich laut dem Quartalsbericht in Zukunft aussuchen, an welchem der beiden Standorte er arbeiten wolle. Dabei stehe auch die Möglichkeit zur Auswahl, ganz oder teilweise im Homeoffice tätig zu sein.

Wie schon einige Unternehmen zuvor, die ihre Zentralen aus dem Silicon Valley abgezogen haben, könnten auch für Oracle die vergleichsweise hohen Abgaben und Steuern in Kalifornien ein entscheidender Punkt für den Wechsel nach Austin gewesen sein. Anfang der Woche gab unter anderem Hewlett Packard Enterprise bekannt , seine Zentrale vom Silicon Valley nach Houston, Texas verlegen zu wollen. Auch Elon Musk plant, privat nach Texas umzuziehen .

PC-WELT Marktplatz

2555708