2473845

Apple bezieht klimaneutrales Aluminium

06.12.2019 | 09:27 Uhr | Peter Müller

Auch wenn der Strom dafür aus regenerativen Quellen stammt, fällt beim Schmelzen von Aluminium doch Kohlenstoffdioxid an. Das soll sich nun ändern.

Apple hat angekündigt, erstmals Aluminium zu beziehen, das ohne Ausstoß von Kohlenstoffdioxid produziert wurde. Für die verantwortlich zeigt Elysis im kanadischen Montreal, ein Joint Venture der führenden Aluminiumproduzenten Alcoa Corp. und Rio Tinto. Neben Apple haben auch der Staat Kanada und die Provinz Quebec im vergangenen Jahr insgesamt 114 Millionen US-Dollar in die Finanzierung des Unternehmens gesteckt, berichtet Reuters . Die erste Lieferung des CO 2 -freien Aluminiums stammt von einer Alcoa-Fabrik in Pittsburgh, Apple sagt aber nicht, in welche Produkte dies verbaut wird. Für das Schmelzen von Aluminium wird nicht nur viel elektrische Energie benötigt, die im Prozess beteiligte Anode besteht aus Kohlenstoff, der durch den starken Strom zu CO 2 verbrannt wird. Alcoa ist es nun gelungen, auf Kohlenstoff verzichten zu können. Bis zum Jahr 2024 soll der Prozess, bei der eine Anode aus Keramik zum Einsatz kommt, die lediglich Sauerstoff freigibt, kommerzialisiert sein. Elysis soll die Produktionsweise lizenzieren, existierende Produktionsstätten werden umgerüstet.

Apple verwendet für Gehäuse von Macbooks Aluminium, das zu 100 Prozent aus Recycle-Material stammt. Das ist zum Teil hochwertiger und vor allem günstiger als frisch aus Bauxit Erz verhüttetes Material. Aber auch für das Recycling ist hoher Energieaufwand notwendig.

PC-WELT Marktplatz

2473845