2534070

Apple Fitness+: Konkurrenz für Fitbit und Fitnessstudios

15.09.2020 | 20:59 Uhr | Halyna Kubiv

Im Rahmen seines neuen Abos Apple One hat der Hersteller aus Cupertino einen neuen Dienst vorgestellt: Apple Fitness+.

War Apples Keynote "Time Flies" bis zu einem bestimmten Punkt ziemlich vorhersehbar verlaufen, offenbarte sich mit dem Erscheinen von Jay Blahnik ein kleines verstecktes "One more Thing" mitten in der Vorstellung: Bislang haben Gerüchteküche und sonstige Quellen nur wenig dazu gesagt, dass Apple einen eigenen Fitness-Dienst starten möchte . Da Apple Fitness+ eine reine digitale Angelegenheit ist, lies sich wohl deren Entwicklung ganz gut verstecken.

Jay Blahnik war bei Apple Keynotes noch nie aufgetreten, obwohl der Sport-Experte schon vor seiner Zeit bei Apple erfolgreich war und sich einen Namen gemacht hat. Nun sieht man ganz prominent, woran Blahnik bei Apple gearbeitet hat. Der Dienst Fitness+ ist eine Mischung aus den bekannten Fitness-Apps oder Fitness-Abos, wie beispielsweise Fitbit mit seinem Premium-Programm diese anbietet. Apple will bis Endes des Jahres mit den Workouts starten, verfügbar wird der Dienst erstmals nur in den englischsprachigen Ländern wie die USA, Kanada, Australien, Irland, Neu Seeland und Großbritannien. Dies liegt daran, dass die Workouts nicht nach der letzten Mode stumm erfolgen, sondern mit den Anleitungen der Trainer. Apple verspricht ebenfalls eine smartere Sammlung bzw. Empfehlungen für den nächsten Workout, basierend auf den bereits erledigten Trainings und gesetzten Zielen.

Wer bei den vergangenen Ausgangsbeschränkungen eine halbe Stunde auf Youtube nach einem passenden Workout gesucht hat und genauso lang trainiert hat, wird die Empfehlungen zu schätzen wissen. Voraussetzung ist natürlich, dass sie so smart werden, wie es Apple verspricht. An Sportarten verspricht der Anbieter rund zehn unterschiedliche wie Yoga, Krafttraining, Bauchmuskeltraining, Radfahren, Tanzen, HIIT und einige mehr. Jede Woche soll in einer Extra-App neue Videotrainings erscheinen, fast wie bei Apple TV+ neue Folgen oder Serien. Nicht zu unterschätzen ist das Einstiegslevel in der Trainings-App. Apple verspricht, so ganz und gar unsportliche Menschen langsam an die Übungen gewöhnen und richtige Bewegungen erlernen zu lassen. Diese Dienstleistung kann fast schon eine einzige Daseinsberechtigung von Fitnessstudios oder Personal Coaches sein, denn, wenn man beispielsweise die Kniebeugen nicht richtig kann, bringt die Übung nichts und kann gegebenenfalls sogar schaden, der wunde Punkt sind dabei die Kniegelenke. So ungefähr verhält es sich mit jeder Grund-Übung beim Training.

Dass Apple ein Ersatz für Fitnessstudios sein will, zeigt die Ausstattung – die meisten Workouts lassen sich offensichtlich nur mit Hanteln oder ganz ohne Geräte erledigen. Ein Monatsabo kostet  9,99 US-Dollar, pro Jahr wird der Dienst für 79,99 USD zu Buche schlagen. Wer sich eine Apple Watch Series 3 oder neuer ab heute im Apple Store kauft, erhält drei Probe-Monate gratis dazu.

PC-WELT Marktplatz

2534070