2190907

Test: Die besten Antivirus-Programme 2020 für Android

30.12.2020 | 10:10 Uhr | Frank Ziemann

Das AV-Test Institut hat 17 Schutzlösungen für Android getestet, die für privat genutzte Geräte gedacht sind. Über die Hälfte der Sicherheits-Apps hat die volle Punktzahl erreicht, Google Play Protect ist nach wie vor nicht konkurrenzfähig.

Das Magdeburger AV-Test Institut hat im November 16 mobile Schutzlösungen für Android-Geräte geprüft, die ihre Hersteller zur Zertifizierung eingereicht hatten. Zum Vergleich haben die Magdeburger wieder Google Play Protect mitgetestet, das allerdings weiterhin nicht einmal als untere Messlatte taugt. Eset Mobile Security ist diesmal nicht dabei, dafür Line Antivirus, NSHC Droid-X und Protected.net Total AV. Seit Anfang 2020 unterscheidet AV-Test zwischen Apps für private Nutzung und Schutzlösungen für Unternehmen. Letztere behandelt ein separater Artikel .

ESET – Sicherheit für Ihre Android Geräte ab 15 Euro

Die Testergebnisse
Die Mindestanforderungen für ein Zertifikat haben außer Google Play Protect alle getesteten Apps erfüllt. Googles automatischer App-Scan hat in beiden Schutztests das Klassenziel erneut klar verfehlt. Bei den bis zu vier Wochen alten Schädlingen hat Play Protect lediglich knapp drei Viertel erkannt, im Real-Time-Test nicht einmal 55 Prozent. Das ist etwas schlechter als beim letzten Test. Auf Google Play Protect allein sollten Sie sich also besser nicht verlassen – die Schutzwirkung reicht kaum für ein „besser als nichts“.

Die vollen 18 Punkte haben 11 Testkandidaten erreicht. Abgesehen von Google Play Protect und Line Antivirus haben alle übrigen Produkte 5,0 Punkte oder mehr bei der Schädlingserkennung erzielt. Sicherheits-Apps, die nicht wenigstens beim Schutz vor Malware volle Punkte holen, sind nicht erste Wahl – schließlich gibt es genug Alternativen.

Anti-Malware für Android: Grafik der Testergebnisse November 2020
Vergrößern Anti-Malware für Android: Grafik der Testergebnisse November 2020
© AV-Test

Mit wenigen Ausnahmen erreichen alle Apps mehr als 99,5 Prozent Malware-Erkennung in beiden Teiltests. Im Real-Time-Test beträgt die durchschnittliche Malware-Erkennungsrate 98,2 Prozent, ohne Google Play Protect wären es sogar 99,85 Prozent. Bis auf Google und Line liegen alle bei 100 Prozent. Im zweiten Testabschnitt mit bis zu vier Wochen alter Malware liegt der Schnitt bei 96,8 Prozent, ohne Google Play Protect sogar bei 99,4 Prozent. Hier erreichen nur Bitdefender, G Data, McAfee, Norton und Trend Micro volle oder gerundete 100 Prozent.

In der Kategorie Leistung kommen alle Kandidaten makellos durch die Tests. Datenverkehr, Akkubelastung und Bremswirkung sind bei allen gleichermaßen unauffällig.

Falscher Alarm
Insgesamt hat es nur ganz wenige Fehldiagnosen gegeben. Google Play Protect ist auch hier die Ausnahme und klares Schlusslicht. Seine insgesamt 48 Fehlalarme betreffen sowohl Play Store Apps (34) als auch solche, die nicht aus dem Google Play Store stammen (14). Ikarus hat zweimal und F-Secure einmal daneben gelegen. Alle anderen Sicherheits-Apps haben alle Tests absolviert, ohne falschen Alarm auszulösen.

Funktionsumfang
Erhebliche Unterschiede gibt es beim Funktionsumfang der Security-Apps, der jedoch nicht mehr bewertet wird. Die Bandbreite der Ausstattung mit Zusatzfunktionen reicht von securiON OnAV, das nur eine Rooting-Erkennung bietet, bis Avast und AVG, die außer einer Backup-Funktion nahezu alles mitbringen, was das Herz begehrt. Viele Apps haben Funktionen zum Diebstahlschutz an Bord, können das Gerät also im Verlustfall orten, sperren und/oder alle Daten löschen. Ebenfalls recht häufig findet sich ein Web-Filter, der den Zugriff auf dubiose oder gefährliche Websites blockiert oder zumindest davor warnt.

Einige der kostenlos installierbaren Apps, die Sie bei Google Play finden, sind abgespeckte Versionen der jeweiligen kostenpflichtigen Lösung und machen für diese Werbung. Wenn Sie die eine oder andere Zusatzfunktion dauerhaft nutzen wollen, können Sie meist per In-App-Kauf zur Premium-Version wechseln. Die ausführlichen Testergebnisse mit Angaben zum Funktionsumfang finden Sie auf der Website des AV-Test Instituts . Dort erhalten Sie auch die Ergebnisse früherer Tests.

In der Ergebnistabelle haben wir, wie bei den Windows-Tests, die Punkte aus den einzelnen Kategorien unterschiedlich gewichtet. Dabei geht die Schutzwirkung zu 50 Prozent in die Gesamtpunktzahl ein, die beiden anderen Kategorien zu je 25 Prozent (2:1:1). Diese Punktzahlen finden Sie in der letzten Spalte, nach der die Tabelle auch sortiert ist. In der vorletzten Spalte stehen die Punkte ohne diese Gewichtung (1:1:1), so wie AV-Test sie errechnet. Auf die Reihenfolge hat das in diesem Fall kaum Einfluss: F-Secure SAFE und NSHC Droid-X tauschen die Plätze.

Punkte

gesamt mit Gewichtung

Hersteller, Produkt, Programmversion

Schutz

Leistung

Benutzbarkeit

1:1:1

2:1:1

AhnLab V3 Mobile Security 3.2

6,0

6,0

6,0

18,0

18,0

Avast Mobile Security 6.34

6,0

6,0

6,0

18,0

18,0

AVG AntiVirus FREE 6.34

6,0

6,0

6,0

18,0

18,0

Avira Antivirus Security 7.1

6,0

6,0

6,0

18,0

18,0

Bitdefender Mobile Security 3.3

6,0

6,0

6,0

18,0

18,0

G Data Internet Security 27.0

6,0

6,0

6,0

18,0

18,0

Kaspersky Lab Internet Security 11.56

6,0

6,0

6,0

18,0

18,0

McAfee Mobile Security 5.7

6,0

6,0

6,0

18,0

18,0

Norton LifeLock Norton Mobile Security 4.8

6,0

6,0

6,0

18,0

18,0

Protected.net Total AV 2.0

6,0

6,0

6,0

18,0

18,0

Trend Micro Mobile Security 11.5

6,0

6,0

6,0

18,0

18,0

securiON OnAV 1.0

5,5

6,0

6,0

17,5

17,3

F-Secure SAFE 17.8

5,5

6,0

5,0

16,5

16,5

NSHC Droid-X 3 3.1

5,0

6,0

6,0

17,0

16,5

Ikarus mobile.security 2.0

5,5

6,0

4,0

15,5

15,8

Line Antivirus 2.1

3,5

6,0

6,0

15,5

14,3

Google Play Protect 22.7

0,0

6,0

0,0

6,0

4,5

Auch interessant:

Im Test: Die besten Anti-Virus-Tools für 2020 für Desktop-PCs

PC-WELT Marktplatz

2190907