2489569

Anschlag auf Karnevalszug: Polizei warnt vor falschen Täterfotos

25.02.2020 | 12:40 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Nach dem Anschlag auf einen Karnevalszug in Nordhessen kursieren Fotos, die den Täter zeigen sollen. Die Polizei warnt vor der Verbreitung dieser Fotos und vor dem Teilen von Falschnachrichten. Update: Die Polizei nahm einen Mann fest, der "Gaffervideos" von den Unfallopfern gedreht hat.

Am gestrigen Rosenmontag, 24. Februar 2020 um 14.45 Uhr, fuhr ein Mann mit einem Mercedes-Benz-Kombi in einen Karnevalszug in der nordhessischen Stadt Volkmarsen. Die Hintergründe dieses Vorfalls, bei dem 52 Menschen (darunter 18 Kinder) zum Teil schwer verletzt wurden, sind noch unbekannt. Vieles deutet aber auf eine bewusst herbeigeführte Tat hin, die Polizei nahm den verletzten Fahrer fest.

In den sozialen Netzwerken kursieren Fotos, auf denen angeblich der Fahrer/Täter zu sehen ist. Die Polizei warnt vor der Verbreitung dieser Aufnahmen via Twitter und ähnlicher Netzwerke. Die Aufnahmen würden nicht den Fahrer zeigen.

So twittert die Polizei Nordhessen: „Derzeit kursieren Fotos, die die angebliche Festnahme des Täters zeigen sollen. Bei der abgebildeten Person handelt es sich definitiv nicht um den Täter. Teilen Sie keine Falschnachrichten!“

Die Kontroverse dreht sich vor allem um zwei konkrete Fotos. Das eine Foto zeigt offensichtlich das Tatfahrzeug, einen silberfarbenen Mercedes-Benz-Kombi, mit einem Mann dahinter, dessen Gesicht verpixelt ist. Dieser Mann soll laut Polizei „definitiv nicht der Täter sein“.

Es kursiert aber auch noch ein weiteres Bild, das von RTL verbreitet wird. Es zeigt den Kopf eines Mannes in Frontalansicht. Dabei soll es sich um den Täter handeln, ein 29 Jahre alter Mann, der entgegen ersten Berichten zum Tatzeitpunkt doch nicht alkoholisiert gewesen sein soll. Als auf Twitter Nutzer die Polizei danach fragten, ob auch dieses zweite, von RTL verbreitete Foto, nicht den Täter zeige, antwortet die hessische Polizei nicht mehr so deutlich wie beim ersten Foto: „Weitere Auskünfte sind im Laufe des heutigen Tages zu erwarten und sollten auch diese Frage beantworten.“ Die Polizei verweist auf eine Pressekonferenz im Laufe des Tages, bei der Details zum Tathergang veröffentlicht werden sollen.  

Update 12:40 Uhr: Die Polizei nahm neben dem Fahrer noch einen weiteren Mann fest. Er soll "Gaffervideos" von den Unfallopfern gedreht haben.

Die Polizei bietet um sachdienliche Hinweise sowie um Foto- und Filmaufnahmen von dem Vorfall. Diese können über ein Webformular gemeldet werden.

PC-WELT Marktplatz

2489569