2438766

Angriff auf Facebook-Zentrale? Verdächtige Post entdeckt

02.07.2019 | 09:02 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Die Facebook-Zentrale musste nach Entdeckung eines verdächtigen Postsacks evakuiert werden. Der Verdacht: Sarin.

Mehrere Gebäude des Hauptquartiers von Facebook in Menlo Park (Kalifornien) musste nach dem Fund eines verdächtigen Postsacks evakuiert werden. Wie US-Medien berichten, schlug ein Detektor in einem Gebäude Alarm, in dem die eingehende Post sortiert wird. NBC News Bay Area berichtet , dass der Verdacht auf den chemischen Kampfstoff Sarin bestand. Die Sicherheitsbehörden wurden umgehend informiert und räumten vier Gebäude. Zwei Personen sollen den Postsack angefasst haben, aber keine Anzeichen für eine Vergiftung aufweisen. Weitere Personen sollen nicht mit dem Postsack in Kontakt gewesen sein.

Der Vorfall ereignete sich am Montag um 11 Uhr (20 Uhr deutscher Zeit). Ein Großaufgebot der Feuerwehr war im Einsatz und auch das FBI schaltete sich in die Ermittlungen ein. Facebook erklärte, dass drei der vier Gebäude wieder für die Mitarbeiter frei gegeben wurden. Die Ermittlungen darüber, was tatsächlich in der verdächtigen Post steckte, dauern an.

Facebook lässt aus Sicherheitsgründen jede Post durch Scanner überprüfen. Dabei wird nach explosiven und giftigen Stoffen gesucht, ehe Mitarbeiter den Inhalt der Post öffnen. Unklar ist derzeit noch, ob sich in dem verdächtigen Postsack tatsächlich Sarin oder ein anderer giftiger Stoff befanden, oder ob es sich um einen Fehlalarm gehandelt hat. Sarin gilt als extrem gefährliches Nervenmittel und ist geschmacks- und geruchslos. Menschen können sich durch Haut- oder Augenkontakt oder durch Einatmen daran vergiften.

PC-WELT Marktplatz

2438766