2162447

Android bekommt Split-Screen-Modus von Google

11.12.2015 | 13:12 Uhr |

Einige Google-Verantwortliche haben auf Reddit an einem „Ask me Anything“ (AMA) zum Pixel C, dem ersten von Google selbst entwickelten Android-Tablet, teilgenommen. Dabei haben sie aber auch Details zu Android N, dem Nachfolger von Android 6.0 verraten.

So sagten die Google-Manager, dass Google für das Pixel C einmal pro Monat Sicherheitsupdates veröffentlichen wolle. „Ok Google“ als ständig verfügbarer Weckruf für die Sprachsteuerung will Google für das Pixel C nachliefern. Damit soll man beim Pixel C auch bei ausgeschaltetem Display die Sprachsteuerung einschalten können.

Einen eigenen aktiven Stylus für das Pixel C will Google dagegen nicht entwickeln. Android 6.0 unterstütze den Google-Verantwortlichen zufolge aber passive Stifte, so dass Dritthersteller passende Stylus-Modelle für das Pixel C entwickeln könnten.

Google arbeite außerdem daran, die Ausgabe eines DisplayPort-Signals über den USB-C-Port des Pixel C möglich zu machen. Damit ließe sich ein externer Bildschirm an das Pixel C anschließen.

Google arbeite zudem an einem Split-Screen-Modus (der bisher nur experimentellen Status hat), er sei aber noch nicht fertig gestellt. Multi-Window zum Ausführen von Apps in mehreren Fenster könnte ebenfalls kommen, wie Slashgear das AMA zusammenfasst. Damit würde sich das Pixel C produktiver mit echtem Multitasking nutzen lassen.

Zudem würden die Google-Entwickler an Android N, dem Nachfolger von Android 6.0 Marshmallow arbeiten. Der Split-Screen-Modus könnte vielleicht mit Android N final kommen.

Angriff auf das Surface Pro 4 und das iPad Pro: Google bringt mit dem Pixel C ein Android-Tablet auf den Markt, dass dank Ansteck-Tastatur auch zum produktiven Arbeiten geeignet sein soll. Auch die Hardware kann sich mit Nvidia Tegra-X1-Prozessor, 3 GB RAM und hochauflösendem 10,2-Zoll-Display sehen lassen. Wir haben das Pixel C in diesem Video ausgepackt und ausprobiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2162447