15634

Analysten glauben an Pressplay und Co.

23.01.2002 | 16:24 Uhr |

Und trotzdem: Die Prognosen für die kostenpflichtigen Angebote können sich durchaus sehen lassen, sofern sie nicht reiner Zweckoptimismus sind. Zumindest wenn man den Marktforschern von Jupiter Media Metrix glauben will.

Bis 2003 sollen die digitalen Abonnement-Dienste eine marktbeherrschende Stellung erlangt haben. Bis zum Jahr 2006 soll eine Milliarde Dollar in die Kassen der Anbieter geflossen sein.

Vor allem bezahlte Einzel-Downloads sollen den Hauptanteil an dieser Summe stellen. 600 Millionen Dollar sollen dadurch bis 2006 generiert werden.

Angesichts solch Schwindel erregender Zahlenspiele stellt sich die Frage, wie derzeit die Situation der so erwartungsvoll in die Welt gesetzten kostenpflichtigen Online-Angebote aussieht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
15634