2378313

Amazon jagt unehrliche Paketfahrer mit Fallen

21.09.2018 | 15:28 Uhr | Michael Söldner

Der Online-Versandhändler Amazon will in den USA unehrliche Paketfahrer mit leeren Kisten des Diebstahls überführen.

In den USA will Amazon diebischen Paketfahrern mit heimlich platzierten Fallen auf die Schliche kommen. Dazu werden meist leere Pakete mit manipulierten Labels, die intern als Dummy bezeichnet werden, zufällig auf die Auslieferer verteilt. Gegenüber Business Insider räumte ein ehemaliger Logistik-Manager von Amazon ein, dass diese Vorgabe aus der Firmenzentrale in Seattle stamme. Mit der klar als Falle ausgelegten Maßnahme wolle man die Integrität der Fahrer testen, die in Einzelfällen Pakete für sich beanspruchen.

Bei ihren Fahrten können die Paketdienstleister die Codes der Pakete jederzeit scannen. Im Falle des Dummy-Pakets wird auf dem Lesegerät jedoch eine Fehlermeldung angezeigt. Normalerweise muss in diesem Fall die Zentrale informiert oder das Paket am Ende der Schicht zurück ins Lager gebracht werden. Oft wandere das unzustellbare Paket aber auch in den Besitz des Paketfahrers, da eine Verfolgung über das System durch den fehlerhaften Code nicht mehr möglich sei. Mit diesen Maßnahmen will Amazon die Verluste durch gestohlene Pakete reduzieren. Auch die an vielen Orten schon mögliche Zustellung der Pakete in Autos oder Wohnungen soll das Problem eindämmen. Mitarbeiter im Lager zeige man seit 2016 Videos von des Diebstahls überführten Kollegen, um eine Abschreckung vor ähnlichen Aktionen zu erzielen.

Amazon untersucht Bestechungsvorwürfe gegen Mitarbeiter

PC-WELT Marktplatz

2378313