2458076

Amazon gründet Sprachassistenten-Allianz

26.09.2019 | 13:26 Uhr | René Resch

Mehrere Assistenten - ein Gerät. Amazon schmiedet mit über 30 Firmen wie BMW, Microsoft, Spotify, Sonos und Intel eine große Sprachassistenten-Allianz. Apple, Google und Samsung sind nicht mit von der Partie.

Amazon schmiedet eine neue Unternehmensallianz mit mehr als 30 Unternehmen. Als Ziel setzt sich die Allianz, künftig mehrere Sprachassistenten auf einem Gerät parallel nutzen zu können.

Amazon schreibt dazu selbst: „In einer Welt mit mehreren Sprachdiensten mit jeweils unterschiedlichen Funktionen sind wir der Meinung, dass Kunden die Freiheit haben sollten, ihren bevorzugten Dienst für jede Aufgabe auszuwählen. Unser Ziel ist es, dieses Erlebnis durch mehrere, gleichzeitige Sprachdienste für ein und dasselbe Produkt mit jeweils einem eigenen "Wake-Wort" oder Aufrufnamen zu ermöglichen, so dass Kunden mit dem Dienst ihrer Wahl auf sichere Weise sprechen können, indem sie einfach ihren Namen sagen.“

Auf der Entwicklerseite meldete sich auch Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon, persönlich zu Wort: „Mehrere gleichzeitige Wake-Wörter bieten die beste Option für Kunden. Kunden können wählen, welcher Sprachdienst eine bestimmte Interaktion am besten unterstützt. Es ist aufregend zu sehen, wie diese Unternehmen zusammenkommen, um diese Vision zu verfolgen.“

Apple, Google und Samsung sind nicht mit dabei

Apple Google und Samsung, deren Sprachassistenten wie Siri oder Bixby mit Amazons Alexa konkurrieren, sind nicht mit von der Partie. Microsoft, das mit Cortana ebenfalls einen eigenen Sprachassistenten besitzt, schon.

Weiterhin schlossen sich der Allianz Firmen wie BMW oder Spotify, die Hifi-Profis von Bose, Sony, Harman Kardon und Sonos sowie die großen Chip-Konzerne AMD, Intel und Qualcomm an. Die komplette Liste an Firmen haben wir hier für Sie aufgelistet:

Amazon, Microsoft, Salesforce, Spotify, Tencent, Baidu, Bose, Sonos, Sound United, Sony, Ecobee, Logitech, Harman Kardon, BMW, Verizon, Orange, SFR, Free, Intel, Qualcomm, NXP, Mediatek, Mlogic, AMD, Cerence, Tonly, SGW Global, Inno Media, Libre, Stream Unlimited, Linkplay, Sugr, Sagemcom, Disc Vision, Mybox, und Arris.

Auch interessant: Amazon wollte Netflix kaufen - Gründer lehnten ab

PC-WELT Marktplatz

2458076