2428549

Amazon: Mitarbeiter sollen eigene Zusteller-Firmen gründen

14.05.2019 | 16:35 Uhr | Denise Bergert

Um Prime-Bestellungen schneller liefern zu können, sollen Amazon-Mitarbeiter eigene Zusteller-Firmen gründen.

Amazon will Prime-Bestellungen in Zukunft innerhalb von nur einem Tag zustellen. Um dieses Ziel zu erreichen, ermutigt Amazon seine Mitarbeiter nun, ihren Job beim Online-Versandriesen zu kündigen und ein eigenes Unternehmen zu gründen , das Amazon-Pakete zustellt. Die Initiative ist eine Erweiterung des 2018 in den USA ins Leben gerufenen Amazon Delivery Service Partner Programms.

Das Projekt hilft unabhängigen Vertragspartnern, eine Zusteller-Flotte mit bis zu 40 Fahrzeugen zu organisieren. Amazon bietet dafür Management- und Mitarbeiter-Workshops an. Das Unternehmen gewährt seinen Zusteller-Partnern außerdem Zuschüsse bei den Leasing-Gebühren für Fahrzeuge, Treibstoff, Versicherungen sowie Arbeitsbekleidung. Laut Amazon könnten Vertragspartner, die Pakete für Amazon ausliefern, jährliche Gewinne von bis zu 300.000 US-Dollar erwirtschaften. 

Wer bislang am Amazon Delivery Service Partner Programm teilnehmen wollte, musste ein Startkapital in Höhe von 10.000 US-Dollar mitbringen. Amazon kündigte in dieser Woche an, dass allen Amazon-Mitarbeitern, die am Programm teilnehmen wollen, diese Startgebühr erlassen wird. Für die anfängliche Durststrecke als Selbständiger garantiert Amazon außerdem drei Monatsgehälter die dem entsprechen, was die Mitarbeiter zuvor beim Online-Händler verdient haben.

Auch interessant: Amazon testet Roboter, die 700 Pakete pro Stunde packen

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2428549