2591616

Amazon Fresh liefert schneller in München, Berlin und Potsdam

09.06.2021 | 16:32 Uhr | Denise Bergert

In drei deutschen Städten hat Amazon die Lieferzeiten für seinen Bringedienst Amazon Fresh verkürzt.

Mit Amazon Fresh will der Versandriese Amazon eine Alternative zum herkömmlichen Lebensmitteleinkauf im Supermarkt bieten. Kunden können hier ihre Lebensmittel einfach über das Internet in den virtuellen Einkaufskorb legen und bekommen ihn dann bequem geliefert – ein Service, den mittlerweile auch viele Supermärkte offerieren. Bei Amazon fallen jedoch keine zusätzlichen Liefergebühren an – vorausgesetzt, die Kunden sind Abonnenten des Abo-Dienstes Amazon Prime und erfüllen den jeweiligen Mindestbestellwert.

Prime-Mitglieder in München, Berlin und Potsdam sollen nun von noch kürzeren Lieferzeiten profitieren, kündigte der Konzern heute in einer offiziellen Mitteilung an. In den verfügbaren Liefergebieten können sie ihre Bestellung bis 19 Uhr aufgeben und erhalten die Waren dann noch am selben Tag. Neben dem 2-Stunden-Lieferfenster steht in den entsprechenden Gebieten nun zudem ein 1-Stunden-Lieferfenster zur Auswahl bereit. Details zu den Liefergebieten, in denen Amazon Fresh angeboten wird, finden sich auf amazon.de/fresh .

Die Liefergebühren sind abhängig davon, wie hoch der Einkaufswert ausfällt. Ab 80 Euro in Berlin und München ist die Lieferung in einem 2-Stunden-Zeitfenster kostenlos. Wer nur für mindestens 20 Euro bestellt, zahlt 3,99 Euro. Das 1-Stunden-Zeitfenster schlägt bei einem Mindestbestellwert von 80 Euro mit 3,99 Euro und zwischen 20 und 80 Euro mit 6,99 Euro zu Buche. Ähnliche Lieferoptionen sind derzeit auch für Hamburg in Planung. Das Amazon-Fresh-Sortiment umfasst mittlerweile unter anderem Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch, Backwaren, Haushaltwaren, Kosmetik und Heimtierbedarf.

PC-WELT Marktplatz

2591616