2017149

Alle Videos zur Höllenmaschine 6 auf einen Blick

16.04.2015 | 13:09 Uhr |

Unfassbare 50 Videos plus 3 lustige Outtakes-Compilations haben wir zur Höllenmaschine 6 produziert. Da kann man schon mal den Überblick verlieren. Daher haben wir Ihnen hier alle Videos übersichtlich zusammengestellt.

Alle bisher erschienene Videos zur Höllenmaschine 6:

Wie immer wird bei der Höllenmaschine nicht gekleckert, sondern geklotzt. Das beginnt schon beim Gehäuse: Bei der Höllenmaschine 6 setzen wir auf das PC-D666, eine exklusiv für PC-WELT designte Sonderanfertigung des Case-Spezialisten Lian Li. Das bietet 111 Liter Fassungsvermögen, zwei Hauptplatinen-Trays mit 12 PCI-Express-Slots, Platz für 17 Laufwerke und 12 Lüfter. Was das Gehäuse sonst noch für Besonderheiten bietet, erfahren Sie in diesem Video.

Knapp 1 TB Speicherplatz und Transferraten von fast 2 GB pro Sekunde beim sequenziellen Lesen und Schreiben. Mit diesen Leistungsdaten ist die OCZ RevoDrive 350 wie geschaffen als System-Festplatte für die Höllenmaschine 6, die wir Ihnen in diesem Video vorstellen.

1500 Watt Nennleistung, "80 PLUS Platin"-Zertifizierung und ein Wirkungsgrad von 90 bis 94 Prozent. Bei der Stromversorgung der Höllenmaschine 6 sind faule Kompromisse tödlich. Deswegen haben wir uns für das Netzteil Enermax Platimax 1500W entschieden, das wir in diesem Video auspacken und ausführlich vorstellen.

Zur Höllenmaschine gehört traditionell natürlich auch die passende Peripherie. Gaming-Peripherie-Spezialist Roccat stattet die Höllenmaschine 6 mit seinen Top-Produkten aus. Dazu gehört die Tastatur „Ryos MK Pro“, die Gaming-Maus „Kone XTD Optical“ und das Mauspad „Hiro“. Außerdem gibt's das Headset "Roccat Kave XTD 5.1 Digital" und die In-Ear-Kopfhörer "Roccat Syva" obendrauf. Damit hat das Peripherie-Paket einen Gesamtwert von rund 500 Euro. Wir packen die Geräte in diesem Video für Sie aus.

Was wäre die Höllenmaschine ohne den richtigen Sound und was wäre passender als ein Soundsystem vom Fürst der Unterwelt persönlich? Mit dem 5.1-Surround-Sound-System Concept E Digital von Teufel ist garantiert für höllisch guten Klang gesorgt. Rund 450 Euro kostet die Anlage, die mit einer Gesamtleistung von 500 Watt aus Zocken und Filmekucken ein teuflisch realistisches Vergnügen macht. Mehr Infos gibt's in diesem Video.

Höllenmaschine heißt natürlich brachiale Power. Passend dazu hat Intel mit dem Core i7-5960X seine erste 8-Kern-CPU vorgestellt. Zwar liegt der Standard-Takt "nur" bei vergleichsweise niedrigen 3 GHz, aber dank freiem Multiplikator und umfassender Wasserkühlung werden wir die Taktraten gnadenlos nach oben schrauben. Zudem wird nun auch DDR4-Arbeitsspeicher unterstützt. Mehr Infos gibt's in diesem Video.

Bei der Höllenmaschine heißt es nicht kleckern, sondern klotzen. Getreu diesem Motto verbauen wir dieses Mal  gleich drei übertaktete Strix Geforce GTX 980 OC aus dem Hause Asus. Die ist nicht nur die schnellste Einzelchip-Grafikkarte auf dem Markt, sondern auch beeindruckend energieeffizient. Das hat natürlich seinen Preis: Eine Strix GTX 980 OC allein beläuft sich auf 559 Euro. Mehr Infos gibt's in diesem Video.

Intel-X99-Chipsatz, DDR4-Unterstützung, SATA-Express, WLAN-ac und vieles mehr - das Rampage V Extreme von Asus aus der Gaming-Serie „Republic of Gamers“ bietet die optimale Grundlage für die Höllenmaschine 6. Wir stellen Ihnen das Mainboard des Höllen-Systems in diesem Video vor.

Bei der Höllenmaschine 6 setzen wir erstmals auf DDR4-Arbeitsspeicher. Aus der beliebten Serie Corsair Dominator Platinium stammen die insgesamt 8 Speichermodule mit jeweils 8 Gigabyte Kapazität im Gesamtwert von unfassbaren 2000 Euro. Damit klettert die Gesamtspeichermenge der Höllenmaschine 6 auf beeindruckende 64 Gigabyte. Mehr Infos gibt's in diesem Video.

Wasserkühlungs-Spezialist Aquatuning lässt sich nicht lumpen und stellt ein Komplettpaket von Alphacool für das Höllensystem mit Profi-Komponenten von A wie Ausgleichsbehälter bis Ü wie Überwachungs-Sensorik zusammen. Bei den GPU-Kühlblöcken setzen wir eine speziell für das Höllen-System gefräste Sonderanfertigung ein. Des Weiteren nutzen wir zwei Kühl-Kreisläufe, um CPU und Arbeitsspeicher sowie die drei Grafikkarten zu kühlen. Insgesamt ist das Paket um die 2000 Euro wert.

27 Zoll, 2560 x 1440 Pixel, 144 Hertz und jede Menge weitere Features. Der Gaming-Monitor Asus ROG Swift PG278Q ist wie geschaffen für die Höllenmaschine 6. Damit sind auch in schnellen Shootern oder Rennspielen weder Unschärfen noch Latenzen zu erwarten. Dank G-Sync gehören störende Ruckler, Input-Latenzen sowie hässliches Tearing der Vergangenheit an. Mehr Infos gibt's im Video.

Die Höllenmaschine 6 bietet gleich 6 Festplatten mit jeweils 6 TB Speicher. Auf vielfachen Leserwunsch verbauen wir die Western Digital Red WD60EFRX 6TB, die in unseren Hot-Swap-Schächten Platz finden werden. Insgesamt kosten die 36 Terabyte Speicher fast 1500 Euro. Natürlich sind die Festplatten nur als Datenarchiv gedacht, denn das Betriebssystem und die Lieblingsspiele kommen selbstverständlich auf die über-schnelle 1-TB-System-SSD.

Auch ein schnelles Funknetz gibt's zur Höllenmaschine 6 dazu. Der Asus RT-AC68U zählt zu den weltweit schnellsten WLAN-ac-Routern dank Dualband-Datenübertragung mit bis zu 1,3 GBit/s über 5 GHz und 600 Mbit/s über 2,4 GHz - kumuliert also satte 1,9 GBit/s. Damit das hohe Tempo auch am PC ankommt, steht der USB-Dongle Asus USB-AC56 bereit, der Übertragungsraten von bis zu 867 Mbit/s über 5 GHz und 300 Mbit/s über 2,4 GHz unterstützt. Mehr Infos gibt's im Video.

Was wäre die Höllenmaschine 6 ohne einen 4K-Bildschirm? Deswegen legen wir zusätzlich zum 144-Hertz-Spielemonitor Asus ROG Swift PG278Q noch den 4K-Monitor Asus PB287Q drauf. Der punktet neben seiner Ultra-HD-Auflösung mit einer Reaktionszeit von nur einer Millisekunde und einer Bildwiederholrate von 60 Hertz. Mehr Infos gibt's im Video.

Die Höllenmaschine 6 besteht aus zwei Systemen: Dem leistungsfähigen HÖLLEN- und einem besonders energieeffizienten ECO-System. Für letzteres kommt das Mainboard Asus A88XM-Plus zum Einsatz. Das Micro-ATX-Modell besitzt zwei 16x-PCI-Express-Steckplätze und bietet der hocheffizienten APU AMD A10-7800 Platz. Mehr Infos gibt's in diesem Video.

Die Wasserkühlung der Höllenmaschine 6 ist komplett: Drei maßgeschneiderte Kühlkörper von Alphacool sorgen dafür, dass unsere drei Geforce GTX 980 trotz Übertaktung nicht überhitzen. Mehr Infos gibt's in diesem Video.

Energieeffizienz ist beim ECO-System der Höllenmaschine 6 oberstes Gebot. Deswegen setzen wir beim Prozessor auf die Accelerated Processing Unit AMD A10-7800. Die läuft mit einem Basistakt von 3,5 GHz und besitzt die integrierte Grafiklogik AMD Radeon R7 Graphics. Trotzdem benötigt sie dank Eco-Modus lediglich 45 Watt. Mehr Infos gibt's im Video.

Nicht nur zum Höllen-, sondern auch zum Eco-System gibt's ein Soundsystem dazu, nämlich das 300-Watt-starke 2.1-Lautsprecherset „Concept C 300 BE Wireless“ von Teufel. Das verfügt über eine integrierte USB-Soundkarte, die eine kabellose Übertragung ermöglicht. 140 Watt versorgen den 250-Millimeter-Tieftöner, während sich je 30 Watt auf die beiden Satelliten-Boxen verteilen. Die mitgelieferte Fernbedienung erlaubt größtmöglichen Bedienkomfort und das Umschalten zwischen den Quellen. Dank Cinch-Kabel lassen sich zum Beispiel auch Smartphones und Spielekonsolen anschließen. Mehr Infos gibt's im Video.

Im ECO-System der Höllenmaschine 6 kommen insgesamt 16 GB RAM des Typs AMD Radeon R9 Gamer Series zum Einsatz. Das Betriebssystem des ECO-Systems findet auf zwei AMD Radeon R7 SSDs mit jeweils 480 GB Platz, die wahlweise im Raid-0- oder im Raid-1-Modus konfiguriert sind. Mehr Infos gibt's im Video.

Weil die drei Bildschirme der Höllenmaschine 6 durch die Bank ultra-hoch-frequent auflösen, stellen wir der APU-Grafiklogik des ECO-Systems mit der Asus R7250X-1GD5 noch eine Grafikkarte mit DisplayPort zur Seite. Beide können im DualGraphics-Modus ihre Performance bündeln. Trotzdem ist die Grafikkarte mit einer maximales Leistungsaufnahme von 80 Watt stromsparend genug für das ECO-System.

Auch das ECO-System der Höllenmaschine 6 will mit standesgemäßer Peripherie ausgestattet werden. Darum kommt aus Cooler Masters Gaming-Serie CM Storm die mechanische Aluminium-Tastatur "Mech", die passende Laser-Maus "Reaper" und das Headset "Sirus-C" mit ins Paket. Mehr Infos gibt's in diesem Video.

Sie haben uns Ihre Fragen zur Höllenmaschine 6 gestellt und wir haben uns Mühe gegeben, auch wirklich alle Fragen zu beantworten. Im ersten Teil unserer Antwort-Runde, klären wir unter anderem, wer die Höllenmaschine eigentlich bezahlt, wie hoch der voraussichtliche Stromverbrauch sein wird und wie viele Heizungen man mit der Höllenmaschine 6 ersetzen kann. Viel Spaß!

Im zweiten Teil unserer Antwort-Runde klären wir wieder essentielle Fragen zur Höllenmaschine 6, etwa wie entschieden wird, welche Konponenten verbaut werden, wie viel Arbeitszeit eigentlich in dem Rechner steckt und ob die Höllenmaschine einen integrierten Toaster hat. Doch damit nicht genug: Team Hölle kündigt eine echte Weltpremiere an und verlost auch noch drei schicke Höllenmaschinen-Tshirts.

Es ist soweit: Die Verlosung unseres diesjährigen Traumrechners, der Höllenmaschine 6, startet. Im Gegensatz zu letztem Jahr haben wir dieses Mal gleich drei verschiedene Teilnahmemöglichkeiten. Welche das sind, erklären Ihnen Fritz und Michi vom Team Hölle in diesem Video. Außerdem gibt's darin den Link zum Gewinnspiel-Server und die Auflösung der Verlosung unserer Höllenmaschinen-T-Shirts.

Wir sagen DANKE an die über 50.000 YouTube-Abonnenten des PC-WELT-Kanals und nehmen das zum Anlass, die wichtigsten Fragen zur Verlosung der Höllenmaschine 6 zu beantworten. Unter anderem, ab wie viel Jahren man an der Verlosung teilnehmen darf, was bei falschen Angaben oder doppelter Anmeldung passiert und wo eigentlich Michi steckt.

Zur Höllenmaschine 6 gibt es nicht einen, nicht zwei, sondern gleich drei Monitore. Zu dem 144-Hz-Gaming-Bildschirm und dem 4K-Display, legen wir nämlich mit dem LG 34UC87-B noch ein echtes Arbeitstier unter den Profi-Monitoren mit dazu. Das Curved-Display im ultra-breiten 21:9-Format misst 34 Zoll, löst mit 3.440 x 1.440 Bildpunkten auf und deckt 99 Prozent des Standard-RGB-Farbraums ab. Mit einem Preis von rund 1100 Euro ist er genau das richtige für die Höllenmaschine 6. Mehr Infos gibt's im Video.

Was wäre die Höllenmaschine 6 ohne ausreichend Zocker-Material? Deswegen spendiert Nvidia wieder ein fettes Gaming-Paket mit über 30 Top-Titeln, die fast alle Genres abdecken. Unter anderem dabei ist: „Call of Duty: Advanced Warfare“, „Risen 3 Titan Lords“, „Die Sims 4“, "FIFA 15", "Sim City" und "TITANFALL". Letzteres sogar in der speziellen Collector’s Edition inklusive fast 50 cm hoher Sammlerfigur. Mehr Infos gibt's in diesem Video.

In Sachen Virenschutz wartet die Höllenmaschine 6 mit einer Weltpremiere auf: Bitdefender spendiert dem Traumrechner eine Lizenz für die Sicherheits-Suite Bitdefender Total Security 2015 . Diese Lizenz gilt für zwei PCs und läuft "ein Leben lang". Genauer gesagt sind es 30 Jahre, die die Lizenz für die Sicherheits-Suite oder ein vergleichbares Nachfolgeprogramm gültig ist. Der Gesamtwert beträgt rund 2000 Euro. Was das Paket beinhaltet, erfahren Sie in diesem Video.

Nachdem nun alle Komponenten der Höllenmaschine 6 vorgestellt sind, ist es an der Zeit, den Traumrechner zusammenzubauen. Los geht's mit der CPU, dem Arbeitsspeicher und dem Mainboard sowie der Verkabelung von Gehäuse und Hauptplatine.

Die Höllenmaschine 6 nimmt langsam Form an. Nachdem im ersten Teil CPU, RAM & Mainboard verbaut wurden, sind jetzt das Netzteil, die Stromkabel, der Laufwerkskäfig mit den 6 Festplatten und die Radiatoren für die Wasserkühlung an der Reihe.

Der Zusammenbau der Höllenmaschine 6 geht weiter. Im dritten Teil montiert Team Hölle die Kühlkörper der Grafikkarten und baut die System-SSD ins Gehäuse ein.

Stück für Stück entsteht unser 20.000 Euro Traumrechner - die Höllenmaschine 6. Im vierten Teil des Zusammenbaus, montiert Team Hölle die Wasserkühlung und verlegt die Kabel im Gehäuse.

Im fünften Teil des Zusammenbaus der Höllenmaschine 6 ist das ECO-System an der Reihe. Team Hölle bereitet das Mainboard vor, montiert CPU, Arbeitsspeicher und Lüfter und baut das Ganze ins Gehäuse ein.

Langsam aber sicher wird die Höllenmaschine 6 fertig. In diesem Zusammenbau-Video montiert Team Hölle die Grafikkarte und das Netzteil des ECO-Systems und baut den Laufwerkskäfig ein.

Die Höllenmaschine 6 ist fertig! Das einzige, was wir vom Zusammenbau noch nicht gezeigt hatten, war die Inbetriebnahme der Wasserkühlung. Das holen wir hiermit nach: Team Hölle füllt in diesem Video die Kühlflüssigkeit ein und erklärt, worauf man bei einer Wasserkühlung achten sollte.

Es ist tatsächlich geschafft: Die Höllenmaschine 6 ist fertig. Doch was wird passieren, wenn Fritz zu ersten Mal auf den Netzschalter drückt? Wird sie hochfahren? Oder wird sie in ganz Deutschland einen Stromausfall verursachen? Oder gar einen Riss im Raum-Zeit-Kontinuum? Ihr werdet es gleich erfahren...

Nachdem die Höllenmaschine 6 nun endlich "up and running" ist, fassen Michi & Fritz von Team Hölle in diesem Video noch einmal zusammen, woraus das 20.000-Euro-Gesamtpaket besteht: Nämlich aus der besten und teuersten Hardware und einem fetten Bündel aus Peripherie, Monitoren, Soundsystemen, Software und Spielen.

20.000 Euro ist die Höllenmaschine 6 wert. Dafür gibt's auch gleich zwei Systeme in einem Gehäuse. In diesem Video stellen Michi & Fritz von Team Hölle noch einmal alle Komponenten des ECO-Systems vor, das im Gegensatz zum Höllen-System auf maximale Energieeffizienz getrimmt ist.

Die Höllenmaschine 6 läuft, die Teilnahmefrist für das Gewinnspiel ist abgelaufen. Da stellt sich berechtigterweise die Frage, wann der 20.000-Euro-Traumrechner denn nun verlost wird. Das verraten wir Ihnen in diesem Video und klären auch viele weitere Fragen rund um die Auslosung. Zum Beispiel, wie die Höllenmaschine verschickt wird und ob die Verpackungen mit geliefert werden.

Jetzt muss die Höllenmaschine 6 zeigen, was sie kann: Fritz von Team Hölle "quält" den Traum-PC mit Spielen wie Far Cry 4, Crysis 3 und der Beta-Version von Battlefield Hardline. Und weil ein Monitor allein etwas wenig wäre, haben wir gleich drei Gaming-Monitore von Asus aufgebaut und zocken in der unglaublichen Auflösung von 7680x1440 Pixeln.

Team Hölle hat zum Lesertest der Höllenmaschine 6 aufgerufen - und weit über 100 Bewerbungen sind eingetroffen. Einer der Glücklichen, der es in die Endrunde geschafft hat, ist Mario. Der begeisterte Let's Player versucht die HM06 mit Minecraft und allerlei Mods an ihre Grenzen zu bringen. Wird er es schaffen?

Team Hölle hat zum Zuschauertest der Höllenmaschine 6 aufgerufen - und Sie konnten sich als Höllentester bewerben. Glückspilz Nummer 2, der persönlich Hand an die #hm06 legen darf, ist Shooter-Veteran Manuel. Nach langer Durststrecke - den letzten Gaming-PC hat er seinen Eltern geschenkt - kann der 30jährige Metallbauer endlich einmal wieder seiner Leidenschaft frönen - mit dem Action-Kracher Call of Duty: Advanced Warfare mit einer Auflösung von 7680 x 1440 Pixel per Nvidia Surround Triple Display und mit sehr hohen Detaileinstellungen.

Die Höllenmaschine 6 ist nicht nur ideal zum Zocken geeignet, sondern auch für professionelle Anwendungen, die viel CPU- und GPU-Power brauchen. Zum Beispiel Video-Bearbeitung und Video-Umwandlung. Was die HM06 hier zu leisten imstande ist, probiert Lesertester Max aus, der gerade seine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton erfolgreich abgeschlossen hat. Er benutzt dazu die Programme Adobe After Effects CC 2014, Avid Media Composer und DaVinci Resolve Lite.

Bei Minecraft, CoD und der Video-Bearbeitung musste sich die Höllenmaschine 6 bereits beweisen. Nun versucht Architekturstudent Roman den Traum-PC mit der 3D-Grafiksoftware Cinema 4D an ihre Grenzen zu bringen. Außerdem zockt er eine Runde "GRID: Autosport" - natürlich auf 3 Bildschirmen gleichzeitig! Wie wohl sein Fazit ausfallen wird?

Unsere Lesertester durften die Höllenmaschine 6 ja bereits mehreren Praxistests unterziehen - jetzt ist Team Hölle mit den Benchmarks an der Reihe. Michi macht den Anfang und testet die CPU-Leistung, den Arbeitsspeicher und die Geschwindigkeit der SSD und der HDDs. Außerdem vergleicht er die Werte mit der Höllenmaschine 5.

Nachdem Michi bereits CPU, RAM und Festplatten der Höllenmaschine 6 getestet hat, ist nun Fritz an der Reihe: Er treibt die Grafikkarten mit dem Firestrike-Benchmark an die Grenzen, misst die Temperaturen und zeigt, warum sich Team Hölle dringend ein neues Strommessgerät zulegen muss. Außerdem beantwortet er die Frage, wie viel der Monster-Rechner wiegt.

Auf drei Bildschirmen mit der unglaublichen Auflösung von 7680x1440 Pixeln musste sich die Höllenmaschine 6 bereits bewähren. Jetzt wollen wir wissen, wie sich der Traum-PC beim 4K-Gaming schlägt, also bei 3840x2160 Pixeln auf einem 4K-Monitor. Das testet Fritz von Team Hölle mit Battlefield 4, Call of Duty: Advanced Warfare und dem neuen Multiplayer-Shooter Evolve.

Es ist soweit: Die Höllenmaschine 6, der ultimative Traum-Rechner im Wert von über 20.000 Euro, wird endlich verlost. Per Zufallsscript sucht sich die Höllenmaschine 6 selber ihren neuen Besitzer aus. Ob Sie der glückliche Gewinner sind, erfahren Sie in diesem Video.

Nachdem Team Hölle nach unzähligen Arbeitsstunden im ersten Gaming-Video "vergessen" hatte, den SLI-Verbund zu aktivieren, muss natürlich ein neues UHD-Gaming-Video her. Fritz spielt in diesem Video Battlefield 4, Assassin's Creed: Unity und Evolve in der Ultra-Auflösung 3840x2160 Pixel und zeigt Euch, welche Bildraten die Höllenmaschine 6 in UHD auf den Bildschirm zaubert.

Bevor die Höllenmaschine 6 den Weg zum glücklichen Gewinner findet, steht noch ein Video aus: Der Test des ECO-Systems. Michi und Fritz von Team Hölle zeigen Ihnen in diesem Video was CPU, GPU, SSDs und RAM des Stromspar-Systems drauf haben und zeigen auch, dass man mit dem ECO-System ganz passabel zocken kann.

Fast 60 Videos haben wir zur Höllenmaschine 6 produziert - klar, dass dabei nicht alles glatt gegangen ist. Die besten Lacher und Versprecher gibt's im ersten Teil der höllischen Outtakes. Viel Spaß!

60 Videos lang hatten Fritz und Michi Zeit, Outtakes zu sammeln - und diese Chance haben sie ausgiebig genutzt. Hier der zweite Teil der besten Lacher, Patzer und Versprecher.

Auch im dritten Teil unserer höllischen Outtakes haben sich Michi und Fritz wieder ordentlich ins Zeug gelegt und jede Menge Lacher produziert. Viel Spaß!

Und hier nochmal alle Infos zum Nachlesen:

Höllenmaschine 6 - Alle Komponenten im Detail

0 Kommentare zu diesem Artikel
2017149