Channel Header
245044

Alle wollen ins Entertainment

Doch in der Branche gibt es nicht nur einvernehmliches Miteinander. Hewlett-Packard hat unterdessen seine Wandlung vom reinen Drucker- und PC-Hersteller für Business-Anwendungen zu einem Anbieter auch von Unterhaltungs-Geräten erfolgreich in die Wege geleitet. Inzwischen setzt HP auf Entwicklungen für den einfachen und alltäglichen Konsum von Videos, Bildern und Musik. Aller Voraussicht nach wird Hewlett-Packard zur CeBIT eine neue Entwicklung mitbringen, die Ex-HP-Chefin Carly Fiorina bereits auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas prominent dem Publikum vorgestellt hat.

Das "Entertainment-Center" sieht einem Videorecorder deutlich ähnlicher als einem Computer und kann TV-Sendungen aufzeichnen, DVDs abspielen, sie sogar bedrucken, und verwaltet die heimischen Foto- und Musiksammlungen. Allein wegen seines eleganten und schlichten Designs hatte das Gerät in den USA bereits für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Der Clou - zumindest in Las Vegas - war dabei, dass das Entertainment-Center nicht mit Microsofts Windows läuft, sondern das freie Betriebssystem Linux nutzt.

Noch immer macht bei Microsoft der Media Center PC nur einen Bruchteil des Absatzes mit Personal Computern aus. Die dritte Version der Multimedia-Software soll aber nun den Massenmarkt erreichen. PCs verschiedener großer Hersteller, vielfach mit Microsofts Media Center Edition bestückt, wird auch Intel in Hannover präsentieren. Noch steht ihnen jedoch die Bewährungsprobe bevor. Denn, das wissen alle Unternehmen: Im Markt für Unterhaltungselektronik gibt es keine Computer- oder Software-Freaks, die sich klaglos durch dicke Bedienungsanleitungen quälen. Einfache Handhabung ist hier Trumpf.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
245044