2613072

Alle Infos zu Qualcomms Snapdragon 898: Neuer Top-Chip für Smartphone-Flagschiffe

11.10.2021 | 08:01 Uhr |

Qualcomm wird bald den nächsten Top-Chipsatz Snapdragon 895 oder 898 vorstellen. Doch wie stark wird er sein und welche Handys bekommen ihn?

Trotz des wachsenden Drucks von MediaTek und Smartphone-Herstellern wie Samsung und Apple, die eigene Chips herstellen, wird Qualcomm weiterhin der Hauptakteur sein, wenn es um Chipsätze geht, die in den Flaggschiff-Android-Smartphones arbeiten. Und so wird es mit dem nächsten Snapdragon 895 oder 898 nicht anders sein. Auch wenn der Name noch nicht ganz feststeht, geben Leaks bereits Hinweise auf die Bauart des Chips. Hier ist alles, was wir bis jetzt wissen.

Wann wird der nächste Snapdragon vorgestellt?

Qualcomm kündigt seine Snapdragon-Flaggschiffe traditionell auf dem "Snapdragon Summit" an, den das Unternehmen jedes Jahr im Dezember auf Hawaii veranstaltet. Sogar letztes Jahr, auf dem Höhepunkt der Covid-Pandemie, fand die Veranstaltung im Dezember statt, um den Snapdragon 888 zu enthüllen – allerdings wurde sie dieses Mal online abgehalten. Wie es dieses Jahr aussieht, wissen wir nicht. Es scheint aber wieder sicher zu sein, dass Qualcomm den Chip kurz vor Weihnachten 2021 enthüllen wird.

Snapdragon 895 oder Snapdragon 898?

Wie bereits erwähnt, gibt es Unklarheiten über den Namen des Chipsatzes. Seit 2017 heißen die Chips Snapdragon 835, 845, 855, 865... und zuletzt 888. So das Muster bisher.

Wir sind uns also nicht sicher, ob Qualcomm zu seinen alten Gewohnheiten zurückkehrt und diesen Chip als "895" bezeichnet oder einfach zehn weitere Chips aus dem letzten Jahr hinzufügt und den Namen 898 verwendet. Bisher sind sich die Leaker uneinig, obwohl es zumindest eine breite Übereinstimmung gibt, dass die Modellnummer SM8450 lauten wird – ein vernünftiger Sprung im Vergleich zum letztjährigen SM8350. Der interne Codename ist offenbar "Waipio" und ist nach einem hawaiianischen Tal und Dorf benannt.

Natürlich ist es auch möglich, dass Qualcomm die Namen komplett ändert. Die Umbenennung des Snapdragon 888 sollte widerspiegeln, was Qualcomm im letzten Jahr als signifikanten Leistungssprung ansah, aber sie hat dem Unternehmen nicht viel Spielraum für die Namensgebung der 8er-Serie gelassen.

Vor diesem Hintergrund ist es möglich, dass das Unternehmen den ersten Chip der 9er-Serie vorstellt – oder sein Namenssystem drastischer ändern wird, um sich mehr Raum für künftiges Wachstum zu schaffen.

Welche Handys werden den Snapdragon 898 verwenden?

Es ist tatsächlich schneller, die großen Smartphone-Hersteller aufzulisten, die kein Snapdragon 898-Handy herausbringen werden, als die, die es tun: Nicht auf den Snapdragon setzen natürlich Apple, Google, da die Umstellung auf eine eigene Chip-Produktion für das diesjährige Pixel 6 vermutlich weitergehen wird, und Huawei, da es immer noch durch das US-Handelsverbot eingeschränkt ist.

Jede andere Hersteller, der Ihnen einfällt, wird den Chip wahrscheinlich in mindestens einem neuen Gerät aus dem Jahr 2022 verwenden. Es wird auch vermutet, dass Samsung den Chip in der Galaxy Tab S8 -Serie einsetzen wird. Gerüchten zufolge soll auch das Redmi K50 Pro diesen Chip verwenden, während die Xiaomi 12-Serie den Chip mit ziemlicher Sicherheit unterstützen wird, da das letztjährige Mi 11 das erste angekündigte Smartphone war, das den Snapdragon 888 verwendete.

Ein leitender Mitarbeiter von Lenovo hat auf dem chinesischen Social-Media-Netzwerk Weibo bereits bestätigt, dass es Pläne gibt, SM8450-Handys sowohl unter der Marke Lenovo als auch unter der Marke Motorola auf den Markt zu bringen, wobei das erste im Jahr 2021 kommen soll.

Was sind die Spezifikationen des nächsten Snapdragon?

Verständlicherweise sind die Spezifikationen des Snapdragon weit davon entfernt, der Realität zu entsprechen, aber ein paar wichtige Details lassen sich herauskristallisieren. Zunächst wird erwartet, dass der Chip in einem 4nm-Prozess gefertigt wird, ein Upgrade des 5nm-Formfaktors, der letztes Jahr verwendet wurde. Das sollte eine verbesserte Energieeffizienz und Leistung bedeuten. Laut dem Leaker Ice Universe wird der Chip von Samsung hergestellt werden. Wobei der Konkurrent TSMC die Produktion des Nachfolgemodells "+" übernehmen wird, das normalerweise sechs Monate später auf den Markt kommt.

In jedem Fall soll die Architektur auf dem neuesten Armv9-Standard basieren. Evleaks sagt die folgenden Komponenten voraus:

  • Kryo 780 CPU

  • Adreno 730 GPU

  • Spectra 680 ISP

  • Integriertes Snapdragon X65 5G-Modem

Es ist die CPU, die normalerweise die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht. Der gewöhnlich zuverlässige Leaker Digital Chat Station hat die spezifischen Kerne wie folgt vorhergesagt:

  • 1 x Cortex-X2 @ 3.0GHz

  • 3 x 2.50GHz

  • 4 x 1.79GHz

Das sieht ziemlich wahrscheinlich aus – nicht zuletzt, weil genau diese Taktraten in einem Geekbench-5-Eintrag für ein Samsung-Gerät zu sehen sind, das den Chip mit dem Codenamen "Taro" enthalten soll. Die Auflistung erwähnt auch die Adreno 730, obwohl seltsamerweise die CPU-Version als ARMv8 - nicht v9 erwähnt wird.

Bei den Taktraten gibt es allerdings noch einige Unsicherheiten. Zum Einen sagt Ice Universe , sie hätten einen 898 mit einem X2-Kern gesehen, der mit 3,09 GHz getaktet ist und somit schneller wäre als die oben genannten Zahlen.Zum Anderen gibt es eine weitere Geekbench-5-Auflistung mit dem gleichen Chip-Codenamen "Taro". Dieser wird für ein unbekanntes Vivo-Gerät eingesetzt und erwähnt ebenfalls die Adreno 730, gibt aber niedrigere Taktraten an: 2,42 GHz für den Hauptkern, 2,17 GHz für die großen Kerne und 1,79 GHz für die kleinen Kerne. Dies könnte natürlich nur ein niedriger getakteter Prototyp sein.

Eine Anmerkung zu diesen beiden Benchmarks: Die Ergebnisse sind niedrig. Man sollte jedoch nicht zu viel hinein interpretieren, da diese Ergebnisse von Prototyp-Geräten in frühen Testphasen stammen – daher auch die unterschiedlichen Taktraten – und es ist daher wahrscheinlich, dass das Endprodukt viel leistungsfähiger sein wird.

Ein letztes Manko betrifft die Kameraleistung des Chips. Roland Quandt von WinFuture berichtet, dass das neue Kameramodul den internen Codenamen "Leica1" trägt - eine Anspielung auf den bekannten Kamerahersteller, der auch der Kameratechnik der Huawei-Handys seinen Namen verleiht. Er betont vorsichtig, dass nichts sicher ist, aber es deutet zumindest auf eine Partnerschaft hin, bei der Leica seine Kameraexpertise in die Bildverarbeitungsfähigkeiten des Snapdragon ISP einbringen könnte.

PC-WELT Marktplatz

2613072