2486692

Alle 16 Tage: Mysteriöse Signale aus dem All wiederholen sich

11.02.2020 | 14:00 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Forscher rätseln derzeit über mysteriöse Signale aus den Tiefen des Weltalls, die sich alle 16 Tage wiederholen.

Rätselhafte, starke Radiosignale aus dem Weltall stellen Astronomen derzeit vor ein Rätsel. Wie dem jetzt veröffentlichten Bericht zu entnehmen ist, wiederholt sich der sogenannte Fast Radio Burst (FRB, schnelle Radioblitz) in einem regelmäßigen zeitlichen Abstand von 16 Tagen - 16,35 Tagen um genau zu sein. Der FRB 180916.J0158+65 wurde demnach zum ersten Mal am 16. September 2018 bemerkt und seitdem wurden 28 weitere Signale empfangen. Für Verwunderung sorgt die Regelmäßigkeit, denn die Signale können jeweils über eine Zeitspanne von vier Tagen registriert werden. Anschließend herrsche 12 Tage lange Stille, ehe dann wieder alles von vorne beginnt.

Der FRB stammt laut einem Bericht des Massachusetts Institute of Technology von einer etwa 500 Millionen Lichtjahre entfernten Spiralgalaxie. Dort gäbe es viele Schwermetalle bei einem vergleichsweise geringen Magnetismus. Normalerweise werden FRBs einmalig registriert, als enorm energiereiche Strahlungsausbrüche, die nur wenige Millisekunden andauern. Laut Sciencealert könne in dieser Zeit so viel Energie entladen werden, wie von zig Millionen Sonnen.

Berichte über regelmäßige FRBs von der gleichen Quelle gab es dagegen bisher selten. Umso mysteriöser seien die besagten FRBs, weil sie sich während der bisherigen Betrachtungszeit so regelmäßig wiederholt haben. Registriert wurden die Signale von einem Teleskop in Kanada und erste Berichte gab es schon darüber im Januar, ehe nun der Forschungsbericht online gestellt wurde. Die Studie kommt zum Ergebnis, dass man sich FRB 180916.J0158+65 nun über eine längere Zeitdauer genauer anschauen sollte.

Es wird aber bezweifelt, dass das Signal von Außerirdischen stammen könnten. Die Signale seien so stark, dass sogar hochintelligente Wesen nicht in der Lage seien, die zum Senden erforderliche Energie aufzubringen. Hinzu käme, dass sich zwar die Signale wiederholen, nicht aber deren Muster. Wahrscheinlicher sei dagegen, dass das Signal von einem massiven Objekt stamme, welches beispielsweise ein massearmes Schwarzes Loch  oder Stern umkreise. Die Regelmäßigkeit der FRBs ließe sich dann durch die Umlaufbahn des Objekts erklären. Eine andere Theorie lautet, dass das Signal von einem Neutronenstern in einem Doppelsternsystem mit einem massereicheren Stern erzeugt wird.


PC-WELT Marktplatz

2486692