2536261

Alexa: Nutzer können das Speichern von Sprachaufzeichnungen abschalten

25.09.2020 | 09:14 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Ab sofort können Alexa-Nutzer verhindern, dass Amazon die Sprachaufzeichnungen von Alexa speichert.

Amazon hat zum gestrigen Hardware-Event nicht nur neue Echos und Echo Dots , einen neuen Echo Show 10 und neue Fire TV Sticks vorgestellt sowie eine fliegende Überwachungsdrohne für die Wohnung , sondern hat der Hersteller auch die Datenschutz-Optionen bei Alexa verändert. Das soll den Datenschutz mit Alexa einfacher machen.

Demnach können Alexa-Nutzer ab sofort festlegen, dass ihre Sprachaufzeichnungen nicht gespeichert werden. Wenn sich der Nutzer dafür entscheidet, seine Sprachaufnahmen nicht zu speichern, werden diese nach der Verarbeitung der Anfrage durch Alexa automatisch gelöscht. Alle zuvor gespeicherten Aufnahmen werden dann ebenfalls automatisch gelöscht, wie Amazon erläutert. In unserer Alexa-App steht diese neue Option bereits zur Verfügung.

Danach habe der Nutzer noch 30 Tage lang die Möglichkeit, die Text-Transkription seiner Alexa-Anfragen einzusehen, bevor auch diese automatisch gelöscht werden. Falls Kunden diese Transkripte vor Ablauf der 30 Tage löschen möchten, können sie dies jederzeit in der Alexa-App oder online tun.

Aktiviert wird die Einstellung, wenn man in der Alexa-App dem Pfad "Mehr > Einstellungen > Alexa-Datenschutz > Ihre Alexa-Daten verwalten" folgt oder indem man die Alexa-Datenschutzeinstellungen online aufruft.



Davon abgesehen können Sie auch weiterhin Sprachaufzeichnungen einzeln, nach Datumsangabe oder nach Alexa-aktiviertem Gerät löschen, alles auf einmal löschen oder sich dafür entscheiden, die Sprachaufzeichnungen automatisch in einem fortlaufenden drei- oder 18-monatigen Turnus zu löschen.

Außerdem hat Amazon weitere Alexa-Befehle eingeführt, mit denen die Nutzer ihre Sprachaufzeichnungen verwalten können. Mit  
„Alexa, lösche alles, was ich gesagt habe“ löschen Sie alle zuvor gespeicherten Sprachaufnahmen, die mit Ihrem Konto verbunden sind.

Die Frage „Alexa, wie kann ich meine Datenschutz-Einstellungen überprüfen?“ lässt Alexa in der Alexa-App einen direkten Link zu den konkreten Alexa-Datenschutz-Einstellungen anzeigen. Haben die Nutzer eine Frage zum Datenschutz, sollen diese Fragen an Alexa weiterhelfen: „Wie kann ich meine Datenschutzeinstellungen anpassen?“ und „Wie verbessern meine Sprachaufzeichnungen Alexa?“.

Alexa-Sprachaufzeichnungen: So hindern Sie Amazon-Mitarbeiter am Mithören



PC-WELT Marktplatz

Smart Home - darum geht es.

Smart Home umschreibt einen der vermutlich am stärksten wachsenden Trends der Zukunft: Intelligente Geräte und Haus-Steuerungssysteme, die Ihnen Ihr Leben erleichtern sollen. Denkbar und vielfach bereits erhältlich sind dabei Lösungen wie Einbruchschutz oder Sets zum Stromsparen. Oder Intelligente Systeme zur Hausbelüftung oder Heizungssteuerung. Smart TVs bringen das Internet ins Wohnzimmer und Waschmaschinen lassen sich per App steuern. Über intelligente Stromzähler haben Sie mit einem Blick aufs Smartphone den aktuellen Stromverbrauch im Griff. Sie sehen, die möglichen Anwendungen sind vielfältig. In diesem Themenbereich widmen wir uns dem Thema Smart Home, erklären, wie die Technik funktioniert und wie intelligent vorhandene Lösungen am Markt wirklich sind.

2536261