2642321

Aldi übertreibt komplett: Gaming-PC mit RTX 3090 für 3.999 Euro

14.02.2022 | 16:10 Uhr | Sebastian Schenzinger

Maximale Gaming-Performance vom Discounter? Der Medion Erazer System Hunter X20 ist ab dem 24. Februar bei Aldi erhältlich und bietet absolute Top-Ausstattung mit Core i9-12900K, RTX 3090 und 32 GB DDR5-RAM. Wir verraten Ihnen, ob der PC seinen Preis von 3.999 Euro wirklich wert ist.

4.000 Euro für einen Gaming-PC vom Discounter! Aldi geht mit dem System Hunter X20 (zum Angebot) in die Vollen und verbaut in dem Gaming-PC nur das Beste vom Besten wie einen Intel Core i9-12900K (zu unseren Testbericht) , eine Nvidia GeForce RTX 3090 (zu unserem Testbericht) und 32 GB DDR5-Arbeitsspeicher. Bereits letzten August gab es mit dem Medion Erazer X20 (zum Artikel)  einen sehr ähnlich ausgestatteten Spielerechner bei Aldi im Angebot, damals jedoch für 3.699 Euro und mit Intel Core i9-11900K. Wir haben für Sie überprüft, ob der PC sein Geld wert ist, denn auch wenn Grafikkarten nach wie vor sehr teuer sind, sind 3.999 Euro sehr viel Geld und dürften den System Hunter X20 zum teuersten Gaming-PC aller Zeiten von Aldi machen. Das Angebot ist ab dem 24. Februar um 7 Uhr erhältlich. 

Medion Erazer System Hunter X20 für 3.999 Euro: Konfiguration und Einschätzung

  • Intel Core i9-12900K (3,2 bis 5,2 GHz, 16 Kerne / 24 Threads, 30 MB L3-Cache)

  • Nvidia GeForce RTX 3090 mit 24 GB GDDR6X Videospeicher

  • GIGABYTE Z690 AORUS PRO AX

  • 2 TB PCIe SSD

  • 2 TB HDD

  • 32 GB DDR5 RAM (bis zu 4.800 MHz)

  • Alphacool Eisbaer 240 AiO-Wasserkühlung mit zwei In Win Saturn aRGB 120 mm Lüftern

  • Seasonic Focus GX 750

  • In Win 103 Gehäuse mit Glassichtfenster und beleuchtetem Front-Panel

  • Windows 11 Home

  • 3 Jahre Garantie

Konfiguration: Mehr Gaming-Performance geht nicht. So verbaut Medion mit dem Core i9-12900K den derzeit schnellsten Prozessor fürs Gaming wie unser CPU-Vergleich (zum Artikel) zeigt und paart diesen mit der aktuell schnellsten Grafikkarte in unserem  GPU-Vergleich (zum Artikel) , der RTX 3090. Dem Prozessor stehen 32 GB DDR5-RAM zur Seite, welcher mit 4.800 MHz taktet, der Hersteller ist leider nicht bekannt. Das Mainboard Gigabyte Z690 Aorus Pro lässt bei der Ausstattung keine Wünsche offen mit einer 17-Phasen-Spannungsversorgung, dem hochwertigen Realtek ALC4080 Audiochip sowie Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.2. Systemspeicher ist mit einer 2 TB großen PCIe SSD sowie einer 2 TB HDD auch mehr als genug vorhanden, erneut gibt Aldi die genaue Produktbezeichnung leider nicht preis. 

Damit die CPU einen kühlen Kopf behält, verbaut Medion die 240-mm-AiO-Wasserkühlung Alphacool Eisbaer 240. Für die Stromversorgung ist das Markennetzteil Seasonic Focus GX750 zuständig, welches über eine 80-PLUS-Gold-Zertifizierung und ein modulares Kabelmanagement verfügt. Die Hardware verbaut Medion im "In Win 103" mit Glasfenster und beleuchtetem Logo. Windows 11 ist in der Home Variante vorinstalliert und Aldi gewährt eine dreijährige Garantie.

Einschätzung:  Wir haben den Medion Erazer System Hunter X20 soweit möglich 1:1 nachkonfiguriert (zu der Liste)  und kommen auf einen Einzelkomponentenpreis von rund 4160 Euro. Neben dem Zusammenbau sparen Sie sich mit dem Aldi-PC 160 Euro und erhalten obendrein eine dreijährige Garantie. Wenn Sie also 4.000 Euro auf der Seite liegen haben und auf der Suche nach maximaler Gaming-Performance sind, dann können Sie bei dem Angebot durchaus zuschlagen. Den Gaming-PC gibt es ab dem 24. Februar um 7 Uhr bei Aldi im Onlineshop . Dennoch gibt es bei dem PC den einen oder anderen Kritikpunkt respektive Optimierungspotential für den Selbstbau.

Kritik: Wenn Sie Ihren Gaming-PC selbst zusammenbauen wollen, können Sie statt dem Core i9-12900K auch getrost zur KF-Version ohne integrierte Grafikeinheit greifen, die ist im Preisvergleich nämlich 36 Euro günstiger. Zudem würden wir Ihnen raten statt auf DDR5-RAM auf DDR4-Arbeitssepicher zu setzen. So hat unser Vergleich (zum Artikel)  gezeigt, dass DDR5 gegenüber DDR4 mit hohen Taktraten nur marginale Performance-Vorteile mit sich bringt. Bei den Anschaffungskosten gibt es dagegen einen riesigen Unterschied, so kosten 32 GB DDR4-RAM mit 3600 MHz nur rund 130 Euro (zum Preisvergleich) , für die gleiche Menge DDR5-Arbeitsspeicher sind circa 290 Euro (zum Preisvergleich) fällig, also mehr als das Doppelte. Das hätte zur Folge, dass Sie auf ein Mainboard mit DDR4-RAM-Slots setzen könnten, welche ebenfalls etwas günstiger sind.

Noch einmal bedeutend mehr Geld können Sie bei der Grafikkarte einsparen. So ist die RTX 3080 Ti in unserem Test (zum Artikel)  nur unwesentlich langsamer als die RTX 3090, kostet aktuell im Preisvergleich aber gute 650 Euro weniger. Sofern Sie also nicht die 24 GB Videospeicher der RTX 3090 für kreative Anwendungen benötigen, sondern mit dem PC nur zocken wollen, ist die RTX 3080 Ti definitiv die bessere Wahl. Das Netzteil des System Hunter X20 wiederum ist mit 750 Watt recht knapp bemessen. So kann die RTX 3090 alleine bei Leistungs-Peaks auch mal 450 bis 500 Watt benötigen. Wenn Sie planen, das System zu übertakten, würden wir Ihnen auf jeden Fall zu einem Netzteil mit 850 Watt oder mehr raten. Mit unserer  alternativen Konfiguration (zu der Liste) könnten Sie sich bei vergleichbarer Gaming-Performance 760 Euro gegenüber dem System Hunter X20 sparen und haben bessere Übertaktungsmöglichkeiten.

PC-WELT Marktplatz

2642321