2550371

Aldi: Gaming-Notebook für 921 Euro - lohnt es sich?

28.11.2020 | 10:09 Uhr | Michael Schmelzle

Bei Aldi im Angebot: das Gaming-Notebook Medion Erazer Defender E10 für 921 Euro. Wir beleuchten, ob das Angebot sich wirklich lohnt.

Das Gaming-Notebook Medion Erazer Defender E10 ist mit 920,53 Euro (hier bei Aldi Nord ab 3.12. online bestellbar ) ganz schön teuer - und für den Haupteinsatzzweck Gaming dämlich konfiguriert. Ausgerechnet bei der Grafikkarte hat Aldi gespart: Die Spiele-Leistung reicht lediglich fürs Full-HD-Gaming mit reduzierten Qualitätsdetails oder Bildraten. Denn für ungetrübten Spielspaß mit voller Grafikpracht und über 60 Bildern/s ist die Grafikkarte Nvidia Geforce GTX 1650 in vielen Spielen überfordert. Dazu bringt der Grafikprozessor zu wenige Shader-Einheiten mit - und auch die mageren 4 GB Videospeicher beschränken die Bildqualität.

Da hilft auch nicht der vergleichsweise rechenstarke Intel Core i5-10300H (4 Kerne, 8 Threads, 2,5 bis 4,5 GHz) und die üppigen 16 GB RAM. Auch die 1 TB große PCI-Express-SSD ist überdimensioniert. Hier wäre weniger mehr gewesen - wenn Aldi das bei CPU, RAM und SSD gesparte Geld in eine 1660 Super gesteckt hätte. Und klar, die RGB-beleuchte Tastatur sieht schick aus, treibt aber auch den Preis an der falschen Stelle in die Höhe.

Maximale FPS fürs Geld: Gaming-PC von 300 bis 3000 Euro selber bauen

Das 17,3 Zoll (43,9 cm) große IPS-Display des Aldi-Notebooks löst in Full-HD auf. Hinzu kommen eine im Panel integrierte HD-Webcam und ein Mikrofon. Die Funkmodule sind mit WLAN-ax und Bluetooth  5.1 auf dem aktuellen Stand der Technik. An Anschlüssen bietet der Aldi-Laptop 1x USB 3.2 Gen2 Type C mit DisplayPort-Funktion, 1x USB 3.2 Gen2 Type A, 1x USB 3.0, 1x USB 2.0, 1x Mini Displayport, 1x HDMI, 1x GBit-LAN, 1x Audio Kombi (Mic-In, Audio-out), 1x Mic-In und einen SDXC-Kartenleser-Slot.

Der rund 2,4 Kilogramm schwere Gaming-Laptop ist mit einem vierzelligen Lithium-Polymer-Akku ausgestattet, der es laut Hersteller auf 49 Wattstunden bringt. Bereits vorinstalliert ist Windows 10 Home inklusive dem Steam-Client und einer kostenlosen 1-Monat-Testversion des Xbox Game Pass für PC. Der Medion Erazer Defender E10 ist ab dem 3. Dezember 2020 bei Aldi Nord für 949 Euro online bestellbar. Medion gewährt drei Jahre Garantie.

Einschätzung : Keine Kaufempfehlung für Medion Erazer Defender E10

Der Medion Erazer Defender E10 hat für die gebotene Ausstattung nicht nur maßlos überteuert, sondern für einen Gaming-Laptop auch ungünstig konfiguriert. So bekommen Sie beispielsweise mit dem Gaming-Notebook Lenovo L340-17IRH 81LL005QGE (i5-9300H, GTX 1650, 16 GB RAM, 1000 GB SSD) eine vergleichbare Ausstattung für nur 799 Euro .

Mit halbiertem RAM und SSD-Speicherplatz wie etwa mit dem Lenovo ideapad L340-17IRH Gaming 81LL0091GE (i5-9300H, GTX 1650, 8 GB RAM, 512 GB SSD) ist eine vergleichbare Gaming-Leistung sogar schon für 666 Euro drin. Und für ungetrübten Spielspaß in Full-HD müssen Sie nur wenig Geld mehr ausgeben. Für 999 Euro bekommen Sie beispielsweise schon den HP Pavilion Gaming 15-ec1220ng mit Nvidia GeForce GTX 1660 Ti mit  6 GB GDDR6-Videospeicher, dem bis zu 4,2 GHz schnellen Achtkerner AMD Ryzen 7 4800H, 16 GB RAM und 512 GB großer SSD.  

Fazit: Finger weg vom Medion Erazer Defender E10, es gibt deutlich günstigere Notebooks mit vergleichbarer Spieleleistung und für einen geringen Aufpreis auch sinnvoll konfigurierte Gaming-Laptops für Full-HD-Gamer.



 










PC-WELT Marktplatz

2550371