2599315

Alder Lake: Kenndaten der K-Prozessoren aufgetaucht

16.07.2021 | 16:08 Uhr | Michael Söldner

Zu drei K-Modellen der Alder Lake-Reihe von Intel sind nun detaillierte Spezifikationen aufgetaucht.

Erst vorgestern machte eine Vorabversion des Core i9-12900K (Qualification Sample) mit ungefähren Kennzahlen des neuen Intel-Flaggschiffs der Alder Lake-Reihe die Runde. Nun sind aus Asien neue Daten zu den Retail-Prozessoren aufgetaucht, die zumindest für die K-Prozessoren präzise Kenndaten nennen. Konkret handelt es sich dabei um den Core i9-12900K, den Core i7-12700K sowie den Core i5-12600K. Da Intel in der Alder Lake-Reihe erstmals schnelle Core Kerne (Sunny Cove) sowie langsamere Atom-Kerne (Gracemont) verbaut, wurden auch die Spezifikationen der neuen CPUs zweigeteilt. Während die P-Specs die Werte für die schnellen Kerne abbilden, beinhalten die E-Specs die Daten der langsameren Kerne.

Demnach taktet der Core i9-12900K mit seinen acht schnellen Kernen maximal mit 5,0 GHz, bei Last auf einem oder zwei Kernen sind jedoch auch maximal 5,3 GHz möglich. Die langsameren Atom-Kerne kommen gemeinsam auf maximal 3,7 GHz, können aber ebenfalls bei Last auf einem oder zwei Kernen bis zu 3,9 GHz hochtakten. Der langsamere Chip Core i7-12700K ist mit 4,7 GHz (alle Core-Kerne) sowie 5,0 GHz (ein bis zwei Kerne) etwas langsamer. Auch die Stromspar-Kerne takteten mit 3,6 bzw. 3,8 GHz etwas langsamer. Der kleinste geleakte Prozessore Core i5-12600K taktet auf allen Core-Kernen mit maximal 4,5 GHz, ein bis zwei Kerne können aber auf bis zu 4,9 GHz aufdrehen. Bei den Stromspar-Kernen fallen die Werte hingegen auf 3,4 GHz (alle Atom-Kerne) bzw. 3,6 GHz (ein bis zwei Atom-Kerne). Auch die Menge des L3-Caches ist gestaffelt und fällt von 30 MB (i9-12900K) auf 25 MB (i7-12700K) bzw. 20 MB (i5-12600K). Die Werte fallen jedoch allesamt höher aus als bei der 11. Generation, die über maximal 16 MB L3-Cache verfügt.

Intel: Alder Lake S erfordert großes Windows-Update

PC-WELT Marktplatz

2599315