2634417

Alder Lake: Intel deaktiviert AVX-512 bei Core 12000

03.01.2022 | 15:38 Uhr | Michael Söldner

Mit einem BIOS-Update will Intel angeblich AVX-512 auf allen Alder-Lake-Prozessoren deaktivieren.

Intels neue CPU-Generation Alder Lake bietet ein interessantes Design aus schnellen und stromsparenden Kernen. Um diese unterschiedlichen Kerne gemeinsam einzuspannen, waren zahlreiche Änderungen an den Core-12000-CPUs nötig. Da schnell zwischen beiden Kerntypen gewechselt werden muss, müssen beide auch die gleichen Befehle unterstützen. Ein großer Unterschied dabei ist die Unterstützung der Befehlserweiterung AVX-512. Derartige Befehle werden nur von den schnelleren Golden-Cove-Kernen unterstützt, nicht aber von den effizienten Gracemont-Kernen. Als Reaktion hat Intel AVX-512 auch für die schnellen Kerne deaktiviert. Nur durch eine Deaktivierung aller Gracemont-Kerne lässt sich AVX-512 aktuell noch auf Alder-Lake-Prozessoren nutzen.

Umweg versperrt

Dieser Umweg soll künftig blockiert werden. Zusammen mit der Ankündigung neuer Core-12000-Prozessoren will Intel angeblich auch ein UEFI-Update veröffentlichen , welches die Aktivierung von AVX-512 generell verhindert. Wer AVX-512 auch damit noch benötigt, muss sein BIOS entsprechend modifizieren.

Gründe bleiben unklar

Wieso genau Intel die AVX-512-Unterstützung bei Alder Lake generell aushebeln möchte, bleibt unklar. Denkbar ist, dass Intel dieses Feature den Server- und Workstation-CPUs vorbehalten möchte. Kommende i5-CPUs aus Basis von Alder Lake sollen nämlich auch ohne Gracemont-Kerne erscheinen. Damit könnten Hersteller ohne BIOS-Update doch Computer mit AVX-512 ausliefern. Ein Core i5 wäre dann in einigen Teildisziplinen schneller als teurere Core i7- oder i9-CPUs. Dies will Intel offenbar durch ein neues BIOS verhindern. Für die meisten Endanwender hat der Wegfall der Befehlssatzerweiterung für schnellere Vektorrechnung wohl nur kleine Auswirkungen.

Intel Core i9-12900K im Test: Alder-Lake-CPU auf dem Gaming-Thron

PC-WELT Marktplatz

2634417