71266

Adress-Wizard soll helfen

09.08.2001 | 18:57 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Eine erste Auswertung im Juni 2001 hatte laut GMX ergeben, dass die Adressangabe bei rund 80 Prozent der Accounts richtig war. Etwa 20 Prozent (rund 1,8 Millionen) der Adressangaben waren nach der ersten Auswertung fehlerhaft.

Durch die Maßnahmen zur Adressaktualisierung konnte GMX zufolge ein Großteil der fehlerhaften Adressen verifiziert werden. Momentan haben nur noch rund 500.000 Adressen den Status "nicht verifiziert".

Eine Kategorisierung der Support-Anfragen habe ergeben, dass es sich zum überwiegenden Teil um Schreibfehler bei der Adresseingabe handelt, die die eingesetzte Software nicht automatisch korrigiert. Aus diesem Grund wird GMX die Adresseingabe durch einen so genannten Adress-Wizard erleichtern.

Für das fehlerhaft ausgefüllte Eingabefeld (Straße, Postleitzahl, Ort) werden dabei automatisch Eintragungsvorschläge gemacht, die der Nutzer nur noch bestätigen muss. Die Implementierung des Tools ist für die nächsten Wochen vorgesehen. Bis dahin wird GMX die betroffenen Accounts nicht sperren.

Darüber hinaus befindet sich eine Vielzahl von Mitgliederanfragen zur Adressverifizierung noch in Bearbeitung. Der Support nimmt dabei Einzelprüfungen vor. Viele Mitglieder haben beispielsweise ihre korrekte Adressangabe bereits per Mail geschickt.

PC-WELT Marktplatz

71266