2573408

Adobe schließt kritische Photoshop-Lücken

11.03.2021 | 08:42 Uhr | Frank Ziemann

Adobe hat weitere Sicherheits-Updates bereitgestellt. Sie beseitigen neun teils kritische Sicherheitslücken in Photoshop und Animate.

Adobe hat seinen Beitrag zum Patch Day im März erweitert. Nach Sicherheits-Updates für Framemaker, Creative Cloud Desktop und Connect beseitigt der Hersteller neun Schwachstellen in Photoshop und Animate. Vier der neun Sicherheitslücken sind als kritisch ausgewiesen. Damit erhöht sich die Gesamtzahl auf 17 im März beseitigte Sicherheitslücken.

In Photoshop 2020 bis einschließlich Version 21.2.5 sowie Photoshop 2021 bis Version 22.2 für Windows und macOS haben Sicherheitsforscher von Google und Fortinet zwei Sicherheitslücken entdeckt. Adobe stuft beide Lücken als kritisch ein, da sie ausgenutzt werden könnten, um beliebigen Code einzuschleusen und auszuführen. In den aktualisierten Versionen Photoshop 2020 21.2.6 sowie Photoshop 2021 22.3 sind diese Schwachstellen beseitigt.

Die neuesten Sicherheits-Updates

Animate 21.0.3 (und älter) für Windows weist sieben Schwachstellen auf, die im NSFOCUS Sicherheitsteam entdeckt worden sind. Zwei dieser Lücken weist Adobe als kritisch aus. Die Pufferüberläufe könnten ausgenutzt werden, um beliebigen Code einzuschleusen und auszuführen. Die fünf anderen Schwachstellen sind Datenlecks und gelten als hohes Risiko. Abhilfe schafft die verbesserte Version Animate 21.0.4, die für Windows und macOS erhältlich ist.

Die aktuellen Adobe Security Bulletins finden Sie auf dieser Seite des Herstellers .

PC-WELT Marktplatz

2573408