2466029

Adobe Photoshop fürs iPad erschienen

04.11.2019 | 14:31 Uhr |

Lang, lang ist's her, dass Adobe auf einer Apple Keynote eine exklusive Photoshop-Version für das iPad vorstellte. Nun ist sie endlich erschienen. Die gute Nachricht: Adobe bietet einen fairen Preis. Die schlechte Nachricht: Der Funktionsumfang lässt zu wünschen übrig.

Für viele Nutzer war die Vorstellung von Adobe Photoshop auf dem iPad ein Kaufgrund für ein iPad. Allerdings mussten sich die Nutzer in Geduld üben: Lange Zeit hörte man gar nichts von Adobe zum Status Quo der Bildbearbeitungs-Software. Von der Vorstellung von Adobe Photoshop für das iPad bis zur Veröffentlichung vergingen 16 Monate – doch nun steht "Adobe Photoshop" endlich im App Store zum Download bereit.

Preis und (ausbaufähige) Funktionen

Sie können "Adobe Photoshop" zunächst kostenlos herunterladen und anschließend für die ersten 30 Tage kostenlos testen. Anschließend verlangt Adobe rund 11 Euro im Monat. Der Preis ist alles andere als überraschend, immerhin verlangt Adobe für die Mac- und Windows-Version den gleichen Preis im monatlichen Abo. Wer bereits ein CC-Abonnement besitzt, kann die App aber von Beginn an ohne weitere Kosten nutzen.

Für den Hobby-Kreativen, der die App ab und zu nutzt, wird der aktuelle Funktionsumfang zwar noch zu gering sein, damit 11 Euro pro Monat gerechtfertigt sind. Allerdings hat Adobe angekündigt, in den kommenden Updates mehr Funktionen zu implementieren. Wie MacTechNews berichtet, war es laut Adobes Produktmanager "schlicht unmöglich, den über 25 Jahre gewachsenen Funktionsumfang auf einen Schlag auch auf das iPad zu bringen".

Derzeit beinhaltet die App die Standard-Funktionen von Adobe Photoshop. Dazu zählen:

  • Retusche

  • Kompositionen

  • Bereichsreparatur

  • Mischmodi

"Durch Wischen, Zusammenziehen, Tippen, Kritzeln und Streichen arbeitest du unmittelbar auf dem Bildschirm", verspricht Adobe. Darüber hinaus arbeitet man mit den gleichen PSD-Dateien, egal ob in der Desktop- oder iPad-Version. Wir empfehlen, den Testmonat zu nutzen und sich somit einen Überblick darüber verschaffen zu können, ob die App derzeit für Ihren Anwendungsbereich einen Mehrwert darstellt. Wir finden den Preis eigentlich recht angemessen, da die meisten Nutzer wahrscheinlich eh ein CC-Abonnement besitzen und somit keine Zusatzkosten entstehen. Ob Adobe Photoshop auch für Einsteiger geeignet ist, wird unser anstehender Photoshop-Test zeigen.

Kompatibilität

iPhone-Nutzer können Adobe Photoshop leider nicht nutzen, stattdessen verweist Adobe auf die App "Adobe Photoshop Express". Um mit Photoshop auf dem iPad zu arbeiten, müssen Sie iPadOS 13.1 installiert haben. Für den Fall, dass Sie noch unschlüssig sind, ob Sie das Update wirklich benötigen, haben wir für Sie in unserem iPad-Ratgeber die acht coolsten neuen Features von iPadOS 13.1 vorgestellt.

Adobe Photoshop unterstützt folgende Geräte:

  • iPad Pro (Wi-Fi, Wi-Fi + Cellular)

  • iPad Pro (12,9 Zoll) und 2. Generation

  • iPad Pro (10,5 Zoll)

  • iPad Pro (9,7 Zoll)

  • iPad, 5. Generation

  • iPad Mini 4

  • iPad Air 2

  • Apple Pencil (1. und 2. Generation)

PC-WELT Marktplatz

2466029