2479262

Achtung: Gefährliche Lücken in Routern!

09.01.2020 | 13:58 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt Besitzer von D-Link-Routern vor einer Schwachstelle.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt aktuell die Bürger mit zwei technischen Sicherheitshinweisen der Risikostufe 3 und Risikostufe 4 vor Schwachstellen in WLAN-Routern des Herstellers D-Link. Die erste Schwachstelle ermögliche die Offenlegung von Informationen. Die zweite Lücke ermögliche das Ausführen von beliebigem Programmcode.

Betroffen sind eine Reihe von D-Link-Routern, wie diesem Sicherheitshinweis des Herstellers zu entnehmen ist. Für einige Modelle stehen bereits entsprechende Firmware-Updates zum Download bereit, mit denen die Lücken gestopft werden. Für andere Modelle ist die Veröffentlichung der Updates in den nächsten Tagen geplant. Wichtig dabei: Zur Schließung der Lücken müssen zwei Firmware-Updates installiert werden. Betroffen sind die D-Link-Router DIR-822 und DIR-823, die hauptsächlich bei Privatnutzern aber auch in Kleinunternehmen im Einsatz sind. Hinzu kommen einige US-Modelle.

Das Bürger-CERT des Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik empfiehlt die zeitnahe Installation der von dem Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates. Die Lücken waren im Oktober 2019 und November 2019 von Sicherheitsexperten von Telefónica Chile entdeckt und an D-Link gemeldet worden. Dort wurde die Existenz der Lücken dann bestätigt und mit der Entwicklung entsprechender Sicherheitsupdates begonnen, die zum Teil nun seit einigen Tagen verfügbar sind.

WLAN-Router: Kaufberatung und Test

PC-WELT Marktplatz

2479262