71266

Accounts werden zunächst nicht gelöscht

09.08.2001 | 18:57 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

GMX-Nutzer, die noch Probleme mit der Adress-Überprüfung haben, sollen die Einführung des Wizards abwarten. Bis dahin würde keine Accounts abgeschaltet, wie Marion Schanzer, Pressesprecherin von GMX, der PC-WELT gegenüber versicherte. Bei der PC-WELT hatten sich in den letzten Wochen mehrfach Leser gemeldet, die von Problemen mit der Adressverifizierung berichteten und denen teilweise die Abschaltung des Accounts angekündigt wurde. Die Betroffenen können nun zunächst aufatmen.

Von der Einführung des Adress-Wizards werden die Benutzer per Mail informiert. Frau Schanzer betonte jedoch nochmals, dass gemäß den AGBs von GMX jeder Benutzer verpflichtet ist, korrekte Adressangaben zu machen. Nach Einführung des Adress-Wizards müssten Benutzer, die auch weiterhin falsche Adress-Angaben machen würden, mit einer Sperrung des Accounts rechnen. Darauf würden sie jedoch nochmals hingewiesen.

GMX setzt auf nackte Tatsachen (PC-WELT Online, 18.07.2001)

Neuer Backdoor bedroht GMX-Nutzer (PC-WELT Online, 13.06.2001)

Sicherheitslücke bei GMX (PC-WELT Online, 12.06.2001)

GMX überprüft Mail-Accounts (PC-WELT Online, 30.05.2001)

PC-WELT Marktplatz

71266