2636778

Ab sofort bei Aldi: Gaming-PCs mit RTX 3060 Ti – bis zu 400 Euro gespart

27.01.2022 | 06:50 Uhr | Sebastian Schenzinger

Aldi bietet ab sofort im Online-Shop zwei Gaming-PCs mit Nvidia GeForce RTX 3060 Ti Grafikkarte an. Sie sparen bis zu 400 Euro!

Grafikkarten sind nach wie vor ein äußerst knappes Gut, wodurch die Marktpreise oftmals beim doppelten der Hersteller-UVP liegen. Fertig-PCs haben sich dadurch zu einer spannenden Alternative zum Selbstbau entwickelt, da die Preise für ein Gesamtsystem immer öfter unter dem Marktwert der Einzelkomponenten liegen. Das ist auch beim Medion Erazer Hunter X20 (zum Artikel)  mit RTX 3070 Ti Grafikkarte der Fall, welchen es ab heute, dem 27. Januar, für 2.499 Euro im Onlineshop von Aldi (zum Angebot) zu kaufen gibt.

Für nicht so prall gefüllte Geldbeutel hat der Discounter ebenfalls dem 27.01. noch zwei weitere Gaming-PCs am Start: den Medion Engineer P10 (zum Angebot) für 1.299 Euro und den Engineer P20 (zum Angebot) für 1.599 Euro. Beide PCs sind mit einer Nvidia GeForce RTX 3060 Ti (zum Testbericht) bestückt, welche die meisten Spiele in 1440p mit höchsten Grafikdetails flüssig darstellen kann. Die weitere Ausstattung kann sich durchaus sehen lassen, auch wenn Medion leider ein paar Komponenten verschweigt.

Update 20.01:  Aldi/Medion hat uns auf Anfrage noch weitere Details zur Hardware der beiden Gaming-PCs mitgeteilt. So kommt bei beiden Modellen eine PCIe-3.0-SSD zum Einsatz. Des weiteren setzen beide Modelle auf ein nicht näher spezifiziertes 650 Watt Netzteil von In Win. Beim Gehäuse handelt es sich um ein In Win 301. Der Engineer P10 setzt zur Kühlung der CPU auf den Top-Blower-Kühler Cooler Master i70C, der Engineer P20 wiederum auf die Cooler Master MasterLiquid ML120L.

Medion Erazer Engineer P10 für 1.299 Euro: Konfiguration

  • Intel Core i7-11700 (2,50 bis 4,90 GHz, 8 Kerne / 16 Threads, 16 MB Intel Smart Cache)

  • Nvidia GeForce RTX 3060 Ti LHR mit 8 GB GDDR Videospeicher

  • OEM-Mainboard (µATX) mit B560-Chipsatz

  • 1 TB PCIe-3.0-SSD

  • 16 GB DDR4 RAM (bis zu 2933 MHz)

  • Cooler Master i70C

  • 650 W Netzteil von In Win

  • In Win 301 mit Glasfenster 

  • Windows 11 Home

  • 3 Jahre Garantie

Einschätzung und Alternativen

Wir haben versucht den Medion Erazer Engineer P10 soweit möglich nachzukonfigurieren, was aufgrund diverser OEM-Bauteile kein einfaches Unterfangen war. Mit einer  vergleichbaren Konfiguration (zur Liste)  landen wir jedoch bei einem Einzelkomponentenpreis von 1670 Euro, also satten 370 Euro über dem Preis von 1.299 Euro, welchen Medion veranschlagt. Zwar ist die CPU aus Preis-Leistungs-Sicht nicht die beste Wahl und auch am Gehäuse ließe sich Geld einsparen, aber so günstig käme man beim Selbstbau mit einer RTX 3060 Ti, die alleine schon über 800 Euro kostet (zum Preisvergleich) , definitiv nicht hin. Eine Alternative zum Aldi-PC wäre der HP Pavilion für ebenfalls 1.299 Euro bei Conrad (zum Shop) . In dem PC steckt ebenfalls eine RTX 3060 Ti, mit 16 GB RAM, allerdings in Kombination mit einem ähnlich schnellen Intel Core i7-10700F sowie einer Kombination aus einer 512 GB SSD und einer 1 TB HDD.

Detaillierte Infos: Der eingesetzte Intel Core i7-11700 aus der Rocket-Lake-Generation ist zwar definitiv schnell genug für die RTX 3060 Ti, macht aus Preis-Leistungs-Sicht aber nicht ganz so viel Sinn. So ist der Core i5-12600K (zum Preisvergleich) des 300 Euro teureren Engineer P20 in der Anschaffung sogar günstiger als der Core i7 und gleichzeitig schneller. Der Ursache hierfür dürfte im Mainboard begründet sein, Hauptplatinen für Alder Lake sind nämlich alles andere als günstig. Leider gibt Aldi nur an, dass es sich um ein OEM-Mainboard mit B560-Chipsatz handelt. Bekannt ist außerdem, dass das Mainboard Wi-Fi 6, Bluetooth 5.2 und Gigabit-LAN unterstützt. Da Intel ab der 11. Generation auch mit den B-Mainboards RAM-OC unterstützt, hat Medion bei der Geschwindigkeit des RAMs leider etwas Potential verschenkt. Die Größe des RAM ist zwar mit 16 GB vollkommen ausreichend, er taktet jedoch nur mit bis zu 2933 MHz.

Flotter RAM: So wichtig ist der Arbeitsspeicher-Takt für den Gaming-PC

Beim CPU-Kühler handelt es sich um den blau beleuchteten Cooler Master i70C, der im freien Handel nur bei Amazon gelistet ist.  Als Systemspeicher ist eine 1 TB große PCIe-3.0-SSD verbaut, das genaue Modell ist jedoch nicht bekannt. Das Gehäuse mit Seitenglasfenster stammt von In Win, Modell 301. Zum Netzteil hat Medion auf Rückfrage angegeben, dass es von In Win stammt und maximal 650 Watt liefert. Dazu gibt es eine dreijährige Herstellergarantie und Windows 11 ist in der Home-Variante vorinstalliert.

Medion Erazer Engineer P20 für 1.599 Euro: Konfiguration

  • Intel Core i5-12600K (3,70 bis 4,90 GHz, 10 Kerne / 16 Threads, 20 MB Intel Smart Cache)

  • Nvidia GeForce RTX 3060 Ti LHR mit 8 GB GDDR Videospeicher

  • Gigabyte Z690M Aorus Elite AX 

  • 1 TB PCIe-3.0-SSD und 2 TB HDD

  • 16 GB Kingston Fury RGB (bis zu 3200 MHz)

  • CoolerMaster MasterLiquid ML120L

  • 650 W Netzteil von In Win

  • In Win 301 mit Glasfenster

  • Windows 11 Home

  • 3 Jahre Garantie

Einschätzung und Alternativen

Auch der Medion Engineer P20 ist in Anbetracht der aktuellen Marktlage für 1.599 Euro sehr günstig. Wir kommen mit unserer vergleichbaren Konfiguration (zur Liste)  auf einen Einzelkomponentenpreis von 1870 Euro. Der derzeitige Marktwert der Hardware liegt dementsprechend 270 Euro höher. Einen vergleichbar ausgestatteten Fertig-PC mit RTX 3060 Ti GPU und Core i5-12600K CPU konnten wir im Preisvergleich leider nicht finden.

Detaillierte Infos: Bei der teureren Konfiguration des Engineer P20 setzt Aldi auf den  Intel Core i5-12600K (zum Testbericht) , aus unserer Sicht eine exzellente Wahl, für Selbstbauer hätten wir jedoch die günstigere KF-Version empfohlen. Der CPU stehen 16 GB DDR4 RAM vom Typ Kingston Fury RGB mit 3200 MHz zur Seite, die auf dem gut ausgestattetem Gigabyte Z690M Aorus Elite ihren Platz finden, welches Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.2 unterstützt. Als CPU-Kühler kommt die All-in-One-Wasserkühlung CoolerMaster MasterLiquid ML120L mit 120-mm-Radiator zum Einsatz. Speicher ist beim Enigineer P20 definitiv genug vorhanden, denn Medion verbaut eine 1 TB-PCIe-3.0-SSD sowie eine 2 TB HDD, Hersteller leider unbekannt.

Grafikkarten-Vergleich 2022: GeForce RTX und Radeon RX GPUs im Test - mit Rangliste

Für die Grafikausgabe ist eine Nvidia GeForce RTX 3060 Ti zuständig, welche sich in erster Linie an QHD-Gamer richtet. So weit so bekannt, beim Gehäuse und dem Netzteil gibt es die gleiche Kost wie beim Engineer P10. Das bedeutet ein In Win 301 mit Glasfenster als Gehäuse und ein nicht näher spezifiziertes 650 Watt Netzteil von In Win. Wie von Aldi gewohnt gibt es eine dreijährige Garantie und das Betriebssystem ist vorinstalliert.

PC-WELT Marktplatz

2636778