2660794

Ab 28.5.: Das wird für Online-Shopper besser – mehr Transparenz

28.05.2022 | 08:26 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Der 28. Mai 2022 ist ein wichtiger Tag für alle, die gerne im Internet einkaufen. Das ändert sich beim Online-Shopping.

Verbraucherschützer aus Rheinland-Pfalz und Brandenburg weisen auf wichtige Verbesserungen für Verbraucher hin, die ab 28. Mai 2022 im Internet einkaufen oder online Verträge schließen.

Verkaufsplattformen

Denn "Internetseiten, auf denen Waren gekauft oder Verträge geschlossen werden, müssen ihre Kundschaft ab 28. Mai 2022 umfassender informieren". Das Angebot und dessen Preise müssen transparenter dargestellt werden. Verkaufsplattformen wie Amazon oder Ebay müssen künftig angeben, ob ein Unternehmen oder eine Privatperson etwas verkauft. Das ist deshalb wichtig, weil es bei einem Verkauf von privat kein Widerrufsrecht und im Regelfall keine Gewährleistung gibt.

Buchungs- und Vergleichsportale

Buchungs- und Vergleichsportale wie Check24 oder Idealo wiederum müssen aufzeigen, ob sie bestimmte Aufgaben für die auf ihren Portalen gelisteten Anbieter übernehmen. Damit soll der Nutzer sofort erkennen können, wer bei Problemen und Fragen der richtige Ansprechpartner ist. Vergleichsportale müssen außerdem mit einer Liste kenntlich machen, welche Unternehmen sie in ihr Ranking einbeziehen, damit der Nutzer erkennen kann, ob überhaupt alle Anbieter erfasst werden. Zudem müssen die Vergleichsportale erklären, welche Hauptparameter bei der Erstellung berücksichtigt werden und wie stark diese auf das Gesamtergebnis Einfluss nehmen.

Schwankende Preise dank Algorithmus

Wichtig für die Preisfindung: "Alle Online-Shops und Online-Marktplätze sind verpflichtet anzugeben, wenn Preise unter Verwendung personenbezogener Daten oder Merkmale durch einen Algorithmus personalisiert werden". Eine Ausnahme gibt es nur, wenn die Preise zwar im Laufe der Zeit schwanken, diese veränderlichen Preise aber für alle Kunden im gleichen Maße gelten.

Ticket-Weiterverkauf

Webseiten, auf denen Tickets weiterverkauft werden, müssen den ursprünglichen Ticketpreis zusätzlich zu dem von ihnen verlangten Preis angeben. Damit sollen Wucherpreise bei Eintrittskarten sofort erkennbar werden.

Artikelbewertungen

Zu Artikelbewertungen müssen Anbieter ab dem 28.5.2022 erläutern , "ob und wie sie sicherstellen, dass die Bewertungen von Verbrauchern stammen, die die beurteilten Produkte wirklich genutzt oder erworben haben".

Ausnahmen

Ausgenommen von den neuen Informationspflichten für den Online-Handel sind Verträge über Finanzdienstleistungen wie Kredite, Versicherungen und die Altersversorgung von Einzelpersonen.



Das gilt neu für Internet, Telefonie, Anbieterwechsel, Neu- und Altverträge

Ab 1.3.: Kürzere Kündigungsfristen für neue Verträge

Mobilfunk & Internet: Ihre neuen Rechte als Verbraucher

PC-WELT Marktplatz

2660794