2473295

ARD Mediathek-Offensive mit Oktoberfest 1900 und mehr

04.12.2019 | 12:37 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Die ARD will ihre Online-Mediathek attraktiver machen. Zu den Highlights im Jahr 2020 wird Oktoberfest 1900 zählen.

Die ARD will im kommenden Jahr aufwendige Produktionen ihre Premiere in der ARD Mediathek feiern lassen. Dies ist Teil der ARD Mediathek-Offensive für das Jahr 2020, wie der Mediendienst Meedia meldet . Ziel der Offensive ist es, das Streaming-Angebot der ARD Mediathek beliebter zu machen. Dazu soll es auch mehr Exklusiv-Angebote in der ARD Mediathek geben, die das - laut ARD - "größte, frei zugängliche Streaming-Angebot in Deutschland", bereichern sollen.

Ein Highlight im September 2020 wird der Start der Produktion "Oktoberfest 1900" sein, passend zum Start des Oktoberfest 2020 in München. In der "historischen Eventserie" wird der Kampf zwei Bräuerei-Clans um die "gesellschaftliche und wirtschaftliche Vormachtstellung im München des Jahres 1900 stehen." Die Mini-Serie besteht aus insgesamt sechs Teilen und in den Hauptrollen werden Brigitte Homeier, Mišel Matičević, Mercedes Müller, Klaus Steinbacher und Martina Gedeck zu sehen sein. Hannu Salonen führt Regie. Die Dreharbeiten zur Serie begannen im Mai 2019 in Prag und wurden mittlerweile abgeschlossen. Produziert wird die Serie von Zeitsprung Pictures in Zusammenarbeit mit Violet Pictures und in Ko-Produktion mit BR, ARD Degeto, WDR und MDR.

In der ARD-Mediathek sollen insgesamt vier solcher Mini-Serien ihre Online-Premiere feiern, ehe sie dann im linearen TV zu sehen sind. Um das Programm in den ARD Mediatheken wird sich als stellvertretender Programmdirektor der Programmdirektion Florian Hager ab dem 1. Januar 2020 kümmern, der Programmgeschäftsführer des Content-Netzwerks Funk von ARD und ZDF ist.

Bereits Mitte November hatten ARD und ZDF eine stärkere Vernetzung ihrer Mediatheken bekannt gegeben, wodurch die Mediatheken beider öffentlich-rechtlicher Sender gestärkt werden sollen.

Letztendlich trägt die ARD der aktuellen Entwicklung Rechnung: Streaming-Angebote der TV-Sender, also die Mediatheken, werden nicht mehr nur als Orte genutzt, bei denen man bereits gesendete TV-Inhalte erneut anschauen kann, sondern es werden auch neue und exklusive Inhalte erwartet. Erst kürzlich hatte die ProSieben AG den Start des kostenpflichtigen Angebots von Joyn Plus+ bekannt gegeben, nachdem einige Monate vorher das kostenfreie Angebot von Joyn gestartet war.

Lesetipp: ARD und ZDF vernetzen ihre Mediatheken

PC-WELT Marktplatz

2473295