2665057

AMD veröffentlicht mehr Details zu Ryzen 7000

13.06.2022 | 15:49 Uhr | Michael Söldner

Mit den Ryzen-7000-CPUs bereitet sich AMD auf die Veröffentlichung neuer Prozessoren mit Zen-4-Technik vor.

Die Zen-4-Technik will AMD für seine neuesten Prozessoren der Ryzen-7000-Reihe nutzen. Zusammen mit leistungsstärkeren RDNA3-Grafikeinheiten, höherem Takt und 3D V-Cache sollen so schnelle Prozessoren vom Band laufen, die ihre Vorgänger deutlich übertreffen.

Zen 4 noch für 2022 geplant

Nun hat der Hersteller neue Details zur Zen-4-Architektur verraten . Vor dem Herbst werde es jedoch keine neuen Chips mit der Technik geben. Dennoch gab AMD bereits einen Ausblick auf die Zen-5-Architektur, die für Desktop-PCs und Notebooks im Jahr 2024 erscheinen soll. Im kommenden Jahr werde es zudem neue CPUs auf Basis von Zen 4 für Notebooks geben. Die Desktop-CPUs mit Zen 4 sollen jedoch weiterhin wie geplant in diesem Jahr veröffentlicht werden.

Schneller und sparsamer

Mit den Ryzen-7000-Prozessoren will AMD die 5-GHz-Marke durchbrechen, eine volle Unterstützung für DDR5-Arbeitsspeicher bieten und auch PCI-Express 5.0 unterstützen. In der Single-Threading-Leistung sei ein Zuwachs von 15 Prozent im Vergleich zu Ryzen 5000 zu erwarten. Mit Zen 4 sei zudem im Vergleich zu Zen 3 ein Leistungszuwachs von 8 bis 10 Prozent möglich. Auch die Effizienz steige im Vergleich zu Zen 3 um 25 Prozent pro Watt an.

3D V-Cache für PCs und RDNA3 für Notebooks

Einigen Zen-4-CPUs will AMD zudem 3D V-Cache spendieren. Dieser gestapelte Zwischenspeicher bietet speziell in Spielen große Performance-Vorteile, wie bereits der Ryzen 7 5800X3D beweisen konnte. Die Notebook-Prozessoren mit Zen-4-Technik sollen zudem im 4-Nanometer-Verfahren gefertigt werden und eine RDNA3-Grafikeinheit beherbergen. Die neuen GPUs sollen bis zu 50 Prozent mehr Leistung pro Watt im Vergleich zu RDNA2 bieten. Dies würde sich positiv auf die Laufzeit von Notebooks auswirken.

Ryzen 7000: Mit bis zu 24 Kernen und 5,4 GHz Boost

PC-WELT Marktplatz

2665057