2240512

AMD stellt Radeon Instinct mit Vega-GPU vor

12.12.2016 | 16:17 Uhr |

AMD hat mit Radeon Instinct neue Hard- und Software-Lösungen für High Performance Computing vorgestellt.

AMD hat am Montag mit Radeon Instinct seine neue Hard- und Software-Lösung präsentiert, die speziell auf die hohen Ansprüche von Deep Learning zugeschnitten sind und Anfang 2017 auf den Markt kommen sollen. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Grafikbeschleunigern und Open-Source Softwarelösungen, mit denen die Performance und Energieeffizienz laut AMD drastisch gesteigert und die Implementierung von Deep Learning-Prozessen erleichtert wird.

Konkret hat AMD drei Lösungen mit Radeon Instinct GPUs vorgestellt, die für eine Vielzahl verschiedener Machine Intelligence-Anwendungen optimiert sind. Sie sind damit beispielsweise für den Einsatz in autonom fahrenden Autos, im Bereich High Performance Computing, in Nano-Robots, Smart Home oder selbst fliegenden Drohnen geeignet.

Die Radeon Instinct MI6 basiert auf der Polaris GPU, leistet bis zu 5.7 TFLOPS, besitzt eine Speicherbandbreite von 224 GB/s und wird passiv gekühlt. Außerdem verfügt sie über 16 GB Grafikspeicher und verbraucht 150 Watt.

Die Radeon Instinct MI8 nutzt die Fiji Nano-GPU mit 4GB High-Bandwidth Memory (HBM) und einer Maximalleistung von 8,19 TFLOPS bei weniger als 175 Watt Energieverbrauch.

Das Top-Modell trägt die Bezeichnung Radeon Instinct MI25 und die GPU basiert auf der neuen Vega-Architektur, Die MI25 eignet sich besonders für Deep Learning-Training und ist für Echtzeitlösungen optimiert. Der Energieverbrauch liegt bei unter 300 Watt.

Die Leistung der MI25 verrät AMD nicht in seiner Mitteilung, der Name lässt aber darauf schließen, dass die Leistung bei um die 25 TFLOPS liegen dürfte. Bei der MI6 und MI8 steckt schließlich im Namen auch die gerundete maximale Leistung und "MI" steht für "Machine Intelligence".

Interessant ist in dem Zusammenhang, dass die vollständige Bezeichnung dieses Modells "Radeon Instinct MI25 Vega with NCU" lautet. Was es mit "NCU" auf sich hat, erklärt AMD noch nicht. Der hohe Leistungszuwachs im Vergleich zur MI8 ließe sich durch die verbesserte Architektur von Vega im Vergleich zur Generation der Polaris- und Fiji-GPUs erklären. So soll die Vega-GPU pro Takt zwei FP16-Berechnungen durchführen können. Die beiden früheren Generationen können nur eine FP16-Berechnung pro Takt ausführen. Die MI25 soll außerdem auch über "High Bandwith Cache" verfügen, wobei AMD allerdings derzeit auch hier noch nicht verrät, was es damit auf sich hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2240512