2420284

AMD erwartet deutliche Umsatzsteigerung für 2019

04.04.2019 | 11:52 Uhr | René Resch

Aktuell sieht es für AMD ziemlich rosig aus. Bis auf GPUs laufen alle Geschäfte blendend. Daraus soll auch Umsatz resultieren.

Durch eine erhöhte Nachfrage an CPU und GPUs für Notebooks, Motherboards und Server wird voraussichtlich die Umsatzleistung von AMD in der zweiten Jahreshälfte 2019 deutlich steigern, das berichtet Digitimes.

Auch durch den Erfolg der Ryzen-Prozessoren-Serie konnte AMD in letzter Zeit weitere Anteile am Markt gewinnen. Und die dritte Generation steht schon in den Startlöchern und wird wohl Ende Mai auf der Computex 2019 vorgestellt werden.

Ebenfalls konnte man auch den Marktanteil an Epyc-Server-Prozessoren seit Ende 2017 um 1 Prozent auf 3,2 Prozent im vierten Quartal 2018 steigern. Neue Server-CPUs mit dem Codenamen Rom sollen ab Mitte 2019 in Produktion gehen, und auch die neue GPU-Navi-Serie steht in den Startlöchern.

AMD selbst erwartet, dass der Umsatz im ersten Quartal 2019 aufgrund von saisonbedingten Faktoren und schwächer werdenden Grafikkartenlieferungen um 12 bzw. 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr sinken wird. Die neue Radeon VII reichte allein nicht aus, um den starken Rückgang des Krypto-Mining-Hypes auszugleichen. Für Server-CPUs, Ryzen-CPUs und GPUs für Rechenzentren stellt das Unternehmen aber positive Bilanzen in Aussicht.

Positiv wirkt sich auch der CPU-Mangel von Intel aus. HP und Lenovo bestellen seit der zweiten Jahreshälfte 2018 CPUs beim Konkurrenten AMD für ihre Notebooks. Asus hat sogar Lösungen von AMD in seine Gaming-Notebooks übernommen, die besser als erwartet verkauft wurden. Acer und HP nutzen ebenfalls die AMD-Plattform für ihre Chromebooks. So wird erwartet, dass AMD seinen Anteil am Notebook-Markt nochmals deutlich steigern wird.

Passend dazu: Navi-Grafikkarten von AMD pünktlich zur Gamescom?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

PC-WELT Marktplatz

2420284