Channel Header
2533081

AMD: Zen 3 für Ryzen 4000 kommt am 8.10. - Radeon RX 6000 folgt am 28.10.

10.09.2020 | 13:17 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Am 8. Oktober 2020 stellt AMD seine neue CPU-Architektur Zen 3 vor. Unter anderem für die Ryzen 4000 Prozessoren. Am 28. Oktober folgt der „Big-Navi“-Grafikchip Radeon RX 6000 (RDNA2). AMD verspricht einen spannenden Herbst für Gamer.

Zen 3: AMD wird die nächste Generation seiner Ryzen-Prozessoren, die dann erstmals die Zen-3-Architektur verwenden, am 8. Oktober 2020 vorstellen. Das sagte Lisa Su, CEO von AMD.

„Es wid ein spannender Herbst für Gamer“, verspricht Su. Und weiter: „Es ist Zeit mit AMD Ryzen und Radeon RDNA2 eine neue Reise zu starten“. Mit dieser Ankündigung nahm AMD allen Gerüchten über eine Verschiebung des Starts von Zen 3 den Wind aus den Segeln. Damit dürfte feststehen, dass AMD die neuen Ryzen 4000 relativ bald vorstellen dürfte und deren Launch nicht auf 2021 verschieben wird, wie Beobachter bereits spekulierten.

CPU Roadmap
Vergrößern CPU Roadmap
© AMD

Auf der neuen Zen-3-Architektur werden künftig alle Ryzen-Prozessoren für Desktop- Rechner und Notebooks basieren. Die neuen Ryzen-CPUs mit Zen 3 für Desktop-Rechner werden die Modellbezeichnung Ryzen 4000 tragen, ihr Codename ist „Vermeer“. Die entsprechenden Ryzen mit Zen 3 für Workstations tragen wohl den Codenamen Genesis Peak. Beobachter rechnen damit, dass die neuen Zen-3-Ryzen-CPUs mit neuen APUs (Desktop und Mobile) wiederum unter dem Codenamen „Cezanne“ für Mainstream-Rechner erscheinen. Die Highend-Server-CPUs mit Zen 3 sollen wiederum „Milan“ heißen.

AMD Ryzen: Alle CPUs von 2020, 2019, 2018 & 2017 samt Testberichten

Die Zen 3 CPUs sollen laut Wikichip.org im 7nm+-Verfahren beim taiwanischen Unternehmen TSCM hergestellt werden. Die neuen Chips sollen gegenüber Zen 2 20 Prozent mehr Dichte und 10 Prozent weniger Stromverbrauch bieten.

Sockel-Unterstützung
Vergrößern Sockel-Unterstützung
© AMD

Sockel für Zen 3 CPUs: Als Sockel werden die neuen Prozessoren weiterhin AM4 verwenden. Chipsets vor der „500 Series“-Generation werden die Zen-3-Prozessoren aber nicht unterstützen. Mit X570 und B550 sollen Zen-3-CPUs dagegen problemlos funktionieren. Allerdings benötigen solche Hauptplatinen ein BIOS-Update, wenn sie zuvor mit Ryzen-3000-CPUs betrieben wurden.

Grafikkarten: Am 28. Oktober 2020 wird AMD dann die „Big-Navi“-Grafikchips Radeon RX 6000 (RDNA2) vorstellen. AMD verspricht 50 Prozent mehr Leistung-pro-Watt gegenüber den ersten “Navi” RDNA GPUs. RDNA2-GPUs arbeiten auch in der neuen Microsoft Xbox Series X und S .

AMD Big Navi: Mit maximal 16 GB RAM geplant

Kühlprobleme bei bestimmten AMD-Navi-Grafikkarten

PC-WELT Marktplatz

2533081