2409567

AMD Ryzen 3000: Verkaufsstart am 7. Juli?

20.02.2019 | 14:14 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Am 7.7. soll Gerüchten zufolge der Verkaufsstart der AMD-Ryzen-3000-Desktop-CPUs sein. Plus: X570-Chipsätze und Navi GPU.

Ryzen 3000: AMD soll den Ryzen-3000-Prozessor (Codename: Mattise) für Desktop-PCs ab dem 7. Juli 2019 verkaufen. Das berichtet Red Gaming Tech unter Berufung auf namentlich nicht genannte Quellen. Wobei AMD dieses Datum nicht bestätigt hat, es handelt sich dabei also um ein Gerücht. Ab eben diesem 7.7. sollen zudem auch X570-Hauptplatinen mit PCIe Gen 4.0. und vielleicht auch Radeon-Navi-GPUs verkauft werden.

Die Ryzen-3000-Prozessoren werden von Auftragsfertiger TSMC im 7-nm-Verfahren in der Zen-2-Architektur gefertigt, wie auch schon die Radeon-VII-Grafikchips. Die aktuellen Ryzen-2000-Desktop-Prozessoren werden noch als 12-nm-Zen+ gefertigt. Vermutlich wird AMD Details zu den neuen CPUs schon auf der Computex 2019 Ende Mai verraten. Dabei dürften AMDs Hardware-Partner passende Hauptplatinen vorstellen.

Bisher hat AMD vom Ryzen 3000 nur einen 8-Kerner mit 16 Threads gezeigt. Doch Marktbeobachter rechnen auch mit Modellen mit noch mehr Kernen. Mit einem zweiten Zen-2-Die auf dem Chip wären bis zu 16 Kerne und 32 Threads möglich. Daneben wird auch eine 12-Kern-Version erwartet. Was die denkbaren Verkaufspreise angeht, so rechnen Marktkenner mit 199 bis 299 Dollar für die 8-Kern-Version, mit bis zu 399 Dollar für die 12-Kern-Variante und mit um die 499 Dollar für den 16-Kerner.

X570-Hauptplatinen: Genauso wie die Ryzen-2000-CPUs mit X470 einen neuen Chipsatz bekommen haben, so bekommen auch die Ryzen-3000-Prozessoren einen neuen Hauptplatinen-Chipsatz: X570 mit dem Support für PCIe Gen4 als wesentliche Neuerung. Wobei AMD Ryzen 3000 aber auch abwärtskompatibel zu X470- und X370-Hauptplatinen sein wird.

Navi-GPU: Ebenfalls am 7. Juli 2019 könnte AMD auch die neue GPU-Architektur Navi als Nachfolger von Vega veröffentlichen. Die Navi-GPUs werden ebenfalls im 7-nm-Verfahren gefertigt. Wobei hier die Wahrscheinlichkeit aber relativ hoch ist, dass sich dieser Termin doch noch verschiebt, weil TSMC mit seinen Produktionskapazitäten an seine Grenzen kommen könnte.

Zwar lässt AMD auch schon die Radeon VII im 7-nm-Verfahren fertigen, doch gehört die Radeon VII noch zur bisherigen Vega-Architektur, die nicht von Anfang auf 7 nm ausgelegt war. Die vollen Leistungs- und Effizienzvorteile von 7 nm kann die Radeon VII also noch nicht liefern. Das wird erst mit Navi möglich.

Ebenfalls noch 2019 kommen die AMD-CPUs Ryzen Threadripper 3000 HEDT (Codename: Castle Peak) im 7-nm-Verfahren.

AMD Ryzen: Alle CPUs von 2019, 2018 & 2017 samt Testberichten

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

PC-WELT Marktplatz

2409567