2434440

AMD Radeon RX 5700 (XT): Navi-Grafikkarten schneller & günstiger als Nvidia GeForce RTX

11.06.2019 | 15:30 Uhr | Sebastian Schenzinger

Mit der Veröffentlichung der Radeon RX 5700 XT und Radeon RX 5700 will AMD beim WQHD-Gaming Nvidia Paroli bieten. Dort treten die beiden Grafikkarten gegen die GeForce RTX 2070 und RTX 2060 an. Laut AMD sollen die 5700er-Grafikchips nicht nur schneller, sondern auch günstiger als die Nvidia-GPUs sein.

Spieleleistung: AMD vergleicht in zehn Spieletests die Radeon RX 5700 mit der Nvidia Geforce RTX 2060 sowie die RX 5700 XT mit der RTX 2070. Laut AMD ist die 5700 im Schnitt rund 10 Prozent und die 5700 XT rund 6 Prozent schneller als die Nvidia-Konkurrenten. In den Spielen Metro Exodus und Battlefield 5 gibt AMD sogar rund 15 respektive gut 20 Prozent Mehrleistung an. Da die Daten von AMD selbst kommen und unabhängige Tests fehlen, sind sie AMD-Angaben mit Vorsicht zu genießen.

Die Radeon RX 5700 XT rechnet in den Spielebeispielen von AMD schneller als die RTX 2070.
Vergrößern Die Radeon RX 5700 XT rechnet in den Spielebeispielen von AMD schneller als die RTX 2070.
© AMD

Die unverbindliche Preisempfehlung von 379 Dollar für die AMD Radeon RX 5700 - das dürfte in etwa auch dem Brutto-Preis in Euro entsprechen - unterbietet den aktuellen Preis der RTX 2060 knapp (Stand 11.06.2019). Der von AMD ausgerufene Preis für die Radeon RX 5700 XT von 449 Dollar (respektive Euro mit Mehrwertsteuer) liegt zwar etwas höher als der aktuelle Preise für Grafikkarten mit RTX 2070, könnte aber angesichts der in Aussicht gestellten Mehrleistung durchaus gerechtfertigt sein. Beide AMD-Grafikkarten sollen ab dem 7. Juli 2019 im Handel verfügbar sein.

Auch die Radeon RX 5700 zieht an ihrem Gegenstück von Nvidia, der RTX 2060, in Spielen vorbei.
Vergrößern Auch die Radeon RX 5700 zieht an ihrem Gegenstück von Nvidia, der RTX 2060, in Spielen vorbei.
© AMD

Technische Daten des AMD Radeon RX 5700 (XT)

Die Radeon RX 5700 XT verfügt über 40 Compute Units mit 2560 Stream-Prozessoren und kann dabei auf 8 GB GDDR6 Speicher zurückgreifen, der mit einem 256-bit breiten Speicherinterface angebunden ist. Daraus ergibt sich eine rechnerische Speicherbandbreite von 448 GB/s. Die rohe Rechenleistung beziffert AMD mit 9750 GFLOPS bei einfacher Genauigkeit (RTX 2070: 7880 GFLOPS). Zur Stromversorgung verfügt die Grafikkarte jeweils über einen 6-poligen und einen 8-poligen PCIe-Stromstecker und darf dabei bis zu 225W aus der Steckdose ziehen.

Die technischen Daten der Radeon RX 5700 XT und der Radeon RX 5700 lesen sich sehr vielverprechend.
Vergrößern Die technischen Daten der Radeon RX 5700 XT und der Radeon RX 5700 lesen sich sehr vielverprechend.
© AMD

Das kleine Schwestermodell Radeon RX 5700 besitzt 36 Compute Units, 2304 Stream-Prozessoren und die gleiche Speicherausstattung. Die Rechenleistung liegt bei 7950 GFLOPS (RTX 2060: 6451 GFLOPS).
Auch wenn die Grafikkarten standardmäßig weiterhin mit einem Blower-Kühler ausgestattet sind, verspricht AMD dennoch einen deutlich leiseren Betrieb.

Taktraten der AMD Radeon RX 5700 (XT)

Bei bisherigen AMD-Grafikkartengeneration ist immer sowohl ein Base- als auch ein Boost-Takt angegeben. Da zweiterer nur über einen sehr kurzen Zeitraum anliegt, führt AMD den neuen Begriff „Game-Clock“ ein. Dieser Wert beziffert den, in einer großen Auswahl an Spielen getesteten, durchgehend anliegende Mindesttakt. Dadurch erhalten speziell Gamer einen genaueren Anhaltspunkt zur erwartenden Leistung der Grafikkarten. Bei Nvidia wiederum ist der genannte Boost-Clock mit dem neuen Game-Clock von AMD gleichzusetzen.

Chip-Takt

Game-Clock

Boost-Takt

Radeon RX 5700 XT

1605 MHz

1755 MHz

1905 MHz

Radeon RX 5700

1475 MHz

1625 MHz

1725 MHz

Wann kommt Ray-Tracing von AMD?

Da die neue Generation über keine Raytracing-Cores verfügt, dienen die Shadereinheiten der Grafikkarten als Ersatz bei der Berechnung. Mit der der nächsten Generation RDNA (der offizielle Name für die nachfolgende Architektur) sollen AMD-Grafikprozessoren dann auch Echtzeit-Raytracing unterstützen, die Nvidia bereits mit der aktuellen RTX-Generation eingeführt hat.

Neue Software-Funktionen für eine schönere & flottere Darstellung

Neben der neuen Hardware stellt AMD außerdem neue Software-Funktionen vor. Radeon Image Sharpening (kurz: RIS) ist für die Echtzeitkantenglättung zuständig. Dieses wird speziell in Bildausschnitten mit geringem Kontrast angewendet, um bessere Ergebnisse zu erzielen als mit herkömmlicher Kantenglättung.

Am interessantesten klingt AMD Anti-Lag, welches den Input-Lag von der Eingabe an Maus oder Tastatur bis zum Output auf dem Monitor um bis zu 30% reduziert. Dieser Input-Lag tritt dann auf, wenn die CPU auf die Bildberechnungen der GPU warten muss. Mit AMD Anti-Lag arbeiten die Grafikkarte und der Prozessor durch intelligente Pausen synchron.

PC-WELT Marktplatz

2434440