2556105

AMD: Mobile Ryzen 5000 wohl ein Mix aus Zen 2 und Zen 3

15.12.2020 | 16:42 Uhr | Michael Söldner

Die mobilen Versionen der Ryzen-5000-Prozessoren werden voraussichtlich auf Zen 2 und Zen 3 setzen.

Für die Desktop-Versionen seiner Ryzen-5000-Prozessoren setzt AMD auf leistungsstarke Zen-3-Kerne. In der mobilen Version der Chips könnten hingegen sowohl Zen-3- als auch Zen-2-Kerne zum Einsatz kommen. Darauf deuten mehrere Leaks hin, die für die mobilen Ryzen 5000 eine Mischung aus Lucienne-Kernen (Zen 2) und Cezanne-Kernen (Zen 3) vorhersagen. AMD hat sich noch nicht zu diesen Gerüchten geäußert, die Enthüllung der neuen Prozessoren ist voraussichtlich für Januar 2021 auf der CES geplant. Schon mit der mobilen Version der Ryzen-4000-Chips konnte AMD den Erzrivalen Intel überflügeln, die neuen 5000er-Chips für Notebooks dürften noch einmal deutlich schneller sein.

Berichten zufolge soll es mindestens sechs Ryzen-5000U-Chips geben, dazu kommen mindestens vier Ryzen-5000H-Chips. Das Spitzenmodell bildet voraussichtlich der Ryzen 7 5800U, der auf acht Zen-3-Kerne setzt, die mit maximal 4,4 GHz takten. Der etwas schwächere Ryzen 7 5700U soll hingegen auf acht Zen-2-Kerne setzen und mit maximal 4,3 GHz takten. Am langsamsten arbeitet der Ryzen 3 5200U, der auf vier Zen-2-Kerne setzt und mit maximal 3,85 GHz taktet. Noch schneller sind die H-Versionen, angeführt vom Ryzen 9 5900HX mit acht Kernen und 4,6 GHz Turbotakt. Alle H-Versionen setzen Gerüchten zufolge auf schnelle Zen-3-Kerne. Erste Notebooks mit den Ryzen-5000-Prozessoren werden nicht vor April oder Mai 2021 erwartet.

Notebook-Kaufberatung: Die beste CPU und GPU für jede Preisklasse

PC-WELT Marktplatz

2556105