2552502

AMD: Durch neue Hardware optimistisch für das Jahr 2021

01.12.2020 | 18:47 Uhr | Michael Söldner

Gegenüber Analysten hat sich AMD-Chefin Lisa Su sehr optimistisch für das kommende Jahr 2021 gezeigt.

Wenn es nach AMD-CEO Lisa Su geht , dann soll das Jahr 2021 für den Konzern sehr erfolgreich werden. Neben der neuen Prozessor-Architektur Zen 3 seien dafür auch die neue Grafikkarten-Generation RDNA 2 sowie die neuen Konsolen Xbox Series X/S und Playstation 5 verantwortlich. Rückenwind bekommt der Konzern zudem vom Aktienmarkt, der AMD für eine gute Investition hält. Die Entwicklung des PC-Markts sieht AMD kurz- bis mittelfristig als positiv an. Dazu tragen auch die hochwertigen Features bei, die man mit den neuen Produkten eingeführt habe. Sowohl im Bereich der Prozessoren als auch der Grafikchips habe man mit einer „sehr starken Architektur“ begonnen, um diese mit jeder Generation weiter auszubauen. Mit RDNA 2 rechnet sich AMD gute Chancen im High-End-Bereich von Grafikkarten aus. Die RX-6000-Grafikkarten seien „sehr, sehr wettbewerbsfähig“.

Stolz ist man bei AMD zudem auf die enge Kooperation mit Sony und Microsoft. Sowohl für die Xbox Series X/S als auch für die Playstation 5 stellt AMD die aus Grafikchip und Prozessor bestehenden SoCs. Die größten Gewinne dieser Zusammenarbeit werde man aber wohl erst im dritten oder vierten Jahr einfahren können. Noch sind beide Konsolen nur schwer zu bekommen, mit jeder verkauften Konsole erhält AMD jedoch einen Abschlag für die beigesteuerte Hardware. Konkurrent Intel gerät neben den Ryzen-CPUs von AMD auch durch die Abkehr von Apple und dessen eigenes Prozessor-Design weiter unter Druck. Nvidia muss sich hingegen wieder vor den neuen AMD-Grafikkarten fürchten, auch wenn diese wie die eigenen Produkte aktuell schwer zu bekommen sind. 

AMD Radeon RX 6800 und 6800 XT im Grafikkarten-Test: Nvidia in Bedrängnis

PC-WELT Marktplatz

2552502