111338

A-Open gleich mit 12fach-Gerät

25.09.2003 | 14:47 Uhr | Michael Schmelzle

A-Open lässt den ursprünglich geplanten 8fach-Brenner aus, will dafür Anfang 2004 gleich einen noch namenlosen 12fach-DVD+RW-Brenner bringen. Die Zeit, ein 4,7-GB-DVD+R zu füllen, würde dann auf rund 5 Minuten sinken. Dabei ist noch unklar, ob das A-Open-Gerät schon DVD+RWs mit 6fachem Tempo beschreiben kann. Letztendlich eine Frage der Verfügbarkeit der Rohlinge.

Frühestens Ende des ersten Quartals 2004 wird Lite-On seinen 12fach-DVD+R(W)-Brenner fertig haben. Das Ende der Fahnestange ist dann mit 16fach-Brennern erreicht, die noch 2004 erscheinen sollen. Ein DVD-Rohling lässt sich dann in nicht einmal vier Minuten randvoll mit Daten beschreiben. Das entspricht bereits 48facher CD-Tempo.

Noch höheres Schreibtempo ist, auf Grund der großen Fliehkräfte, die an den Medien zerren, schwierig bis unmöglich. Denn mit den aktuell verfügbaren Rohlingsmaterialen besteht die Gefahr, dass die Beschichtung der Rohlinge abplatzt und dann die Laseroptik zerstört. Selbst wenn die Rohlingshersteller noch Fortschritte erzielen, ein weiteres physikalisches Problem werden Sie wohl nicht lösen können - Unwucht und Schwingungen.

Die Laufwerks-Ingenieure werden aber vermutlich nicht ihre Zeit damit verschwenden, den Laser bei 18fachem Brenntempo stabil in der Schreibspur zu halten. Sie werden sich wohl 2005 eher um die Entwicklung serienreifer Laufwerke der nächsten Generation mit Blue-Ray-Technik stecken. Denn die Laufwerke mit blauen anstatt wie bisher üblich infrarotem Laserlicht werden auf jeden Fall die Datenkapazität und vermutlich auch das Tempo steigern.

PC-WELT Marktplatz

111338