1787396

93 Prozent aller Nutzer bereits auf iOS 6 umgestiegen

21.06.2013 | 19:04 Uhr |

Die Verbreitung aktueller Betriebssysteme geht bei Apple deutlich schneller vonstatten als beim Konkurrenz-OS Android.

Bereits auf dem WWDC gab Apple bekannt, dass 93 Prozent aller App-Store-Kunden bereits auf iOS 6 umgestiegen seien. Dies liegt primär wohl daran, dass die aktuellste Version von iOS im Vergleich zu Googles Android gleichzeitig für fast alle mobilen Apple-Geräte erhältlich ist. Auf der für Entwickler gedachten Website des Herstellers wird die Update-Freudigkeit der Käufer als großer Vorteil angepriesen, da sich diese immer auf die aktuellste Ausgabe von iOS konzentrieren könnten.

Lediglich ein Prozent der App-Store-Besucher nutzt derzeit noch eine iOS-Ausgabe unterhalb von iOS 5 . Das im Oktober veröffentlichte Betriebssystem wird von sechs Prozent der Nutzer verwendet. Das liegt auch daran, dass einige Geräte (ältere iPods sowie das erste iPad) nur bis zu Version 5.x aktualisiert werden können.

San Francisco: Apple stellt iOS 7 offiziell vor

Beim Konkurrenten Google sieht die Lage anders aus: Zahlen aus dem aktuellen Monat belegen, dass mehr als ein Drittel aller Android-Geräte noch mit Version 2.3 (Gingerbread) läuft. 25,6 Prozent entfallen auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich, das im gleichen Monat wie iOS 5 veröffentlicht wurde. Ein weiteres Drittel nutzt Android 4.1 Jelly Bean.

Apple hat auf einer Keynote in San Francisco mehrere Neuerungen vorgestellt. Darunter die neuste Version seines mobilen Betriebssystems iOS und den neuen Mac Pro. Die Optik von iOS 7 hat Apple komplett überarbeitet. Darüber hinaus unterstützt das neue System nun Multitasking für alle Apps und verfügt über ein Schnellzugriffsmenü. Der neue Mac Pro fällt vor allem durch sein futuristisches Röhrendesign auf. Mit Prozessoren der neusten Haswell-Generation von Intel und zwei Fire-Pro-Grafikchips von AMD verspricht der Mac Pro eine bis zu 2,5fach höhere Rechenleistung als der Vorgänger.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1787396